Leseprobe aus Nr. 22 der KRAFTHAND-Praxiswissen-Broschüre „Das PassThru-Verfahren“. Der Autor beschreibt in Kapitel 5 die Implementierung von PassThru-Services in den Werkstattalltag.

5. Die Implementierung von PassThru-Services in den Werkstattalltag

Das Flashen von Steuergeräten beziehungsweise ein Software-Update via PassThru ist im Tagesgeschäft machbar, wenn man sich entsprechend einrichtet. Fakt ist: Das Thema kommt immer mehr und Kfz-Betriebe sollten sich zukunftsfähig aufstellen.
Die Fahrzeughersteller sind verpflichtet Informationen zur VIN, zu Reparatur- und Wartungsplänen, Sollwerte und Schaltpläne, Fehlercodes, Angaben zur entsprechenden Software sowie zu Spezialwerkzeugen und Verfahren zum Thema PassThru bereitzustellen.

Verfügt der Kfz-Profi über das entsprechend Pass­Thru-fähige Equipment, wie einen geeigneten Diagnose­tester und/oder ein VCI mit entsprechender Software ist PassThru kein Problem mehr. Richten Sie einen PassThru-Arbeitsplatz ein
Da es beim Flashen von Steuergeräten auf eine stabile und ausfallsichere Internetverbindung sowie auf eine korrekte Verkabelung (Bluetooth- oder WLAN-Verbindungen sind nicht geeignet) mit dem jeweiligen Fahrzeug ankommt, bietet es sich an einen entsprechenden ‚PassThru-Arbeitsplatz vorzusehen. Die Vorteile: Es lassen sich sämtliche Kabelverbindungen sowie die Ladungsunterstützung der Batterie einfach und ohne Kabelsalat herstellen. LAN- und USB-Kabel werden nicht zur gefährlichen Stolperfalle. Kurze Wege sind also empfehlenswert.

Kein Blockieren des Werkstatttesters

Eine sinnvolle Option ist es, sich einen zweiten (je nach Betriebsgröße) Diagnosetester anzuschaffen oder auf eine kostengünstige Alternative wie PC-X-Change von Hella Gutmann zurückzugreifen. Es handelt sich um ein weiteres Vehicle Communication Interface (VCI). Die PassThru-Software steht kostenfrei zur Verfügung. Damit steht der Diagnosetester für andere Fahrzeuge zur Verfügung.
Argumente gegenüber Ihren Werkstattkunden
Ihren Werkstattkunden ist oftmals nicht bewusst, dass es sich bei Ihren Fahrzeugen um hochmoderne, fahrende ‚Rechner‘ handelt. Zahlreiche Steuergeräte kommunizieren untereinander um Basisfunktionen wie die Motorsteuerung, ABS, ESP oder die Parkbremsfunktion zu gewährleisten. Hinzu kommen diverse Assistenz-, Komfort- und Sicherheitssysteme. Es wird Ihre Kunden überraschen, wenn Sie Ihnen mitteilen, dass nach einem Software-Update entsprechende Funktionen quasi wieder auf dem neuesten Stand sind. Im Übrigen: Sie positionieren sich als rundum kompletter Fahrzeugspezialist.

Abrundung des Leistungsportfolios

Zahlreiche Reparaturen sind ohne Software-Update von Steuergeräten nicht ausführbar. Diese Entwicklung setzt sich weiter fort. Beispiele sind:

Trouble-Shooting

Nachfolgend beschreiben wir zwei klassische Verbindungsfehler zwischen Hardware und Fahrzeug bei der Vorbereitung von PassThru am Beispiel des mega macs 66 sowie der entsprechenden Softwarelösung. Die Angaben des jeweiligen Herstellers sowie auf der Herstellerplattform müssen im Detail immer beachtet werden!

 

Dieses Kapitel ist in folgender Fachbroschüre erschienen:

Das PassThru-Verfahren

1. Auflage 2018, Band 22, von Georg Blenk, 32 Seiten, zahlreiche Abbildungen, 24,95 Euro

 

Inhalt (Auszug) 

  • Einleitung: Die Fahrzeugdiagnose im Werkstattalltag
  • PassThru-Service: Die Voraussetzungen
  • Der Umgang mit Herstellerportalen
  • Übersicht über OE-Portale
  • Das Flashen von Steuergeräten
  • Die Implementierung von PassThru-Services in den Werkstattalltag
  • PassThru in der Werstattpraxis
  • Vorausschau: Ethernet und ‚over the air‘

 

Verbindungsproblem zwischen Laptop/Tablet und mega macs 66. Die linke Pfeilreihe  (PassThru-Software) ist rot anstatt grün. Zweiter Kommunikationstest startet nicht.

Prüfen Sie die Verbindungen von USB-Kabel und die Steckverbindungen zum Laptop/Tablet und des mega macs 66.Prüfen Sie das USB-Kabel sowie die Steckverbindungen auf Beschädigungen.

Stecken Sie die USB-Kabel und andere Steckverbindungen korrekt ein.

Konfigurieren Sie im Zweifel den USB-Anschluss korrekt. (Start > Systemsteuerung > Geräte-Manager > Unter ‚USB-Controller‘ muss ein BDMAKO-Gerät angezeigt werden)

Aktivieren Sie die PassThru-Funktion vom mega macs 66.

Schalten Sie den mega macs 66 aus und wieder ein.

Aktivieren Sie die PassThru-Funktion erneut und wiederholen Sie den Kommunikationstest.

 

Verbindungsproblem zwischen Laptop/Tablet und mega macs 66. Die linke Pfeilreihe ist grün. Zwischen dem Diagnosetester und dem Fahrzeug bleibt die rechte Pfeilreihe rot.

Schalten Sie die Zündung am Fahrzeug ein.

Prüfen Sie, ob 12-V-Spannungsversorgung über das Fahrzeug an Pin 16 des OBD-Steckers gewährleistet ist (evtl. OBD-Stecker defekt).

Führen Sie einen OBD-Stecker-Test durch.

Ist das DT-66-Modul korrekt in Modulschacht eingesteckt?

Ist der ST2-Stecker in die ST2-Buchse vom DT-66-Modul korrekt eingesteckt?

Ist der Diagnosestecker im OBD-Anschluss des Fahrzeugs korrekt eingesteckt?

 

Die Fahrzeughersteller und die Anbieter von Diagnoselösungen entwickeln Ihre Softwarelösungen regelmäßig weiter. Prüfen Sie vor der PassThru-Anwendung ob etwaige Softwareversionen auf Ihrem Rechner aktuell sind!

 

Ich möchte mehr Informationen zu diesem Buch!

Zum gesamten Krafthand-Fachbuchprogramm