Zu Ende denken, ZED
Audi A4

Blockierende Bremsen wegen Wassereinbruch

Bild: Krafthand

Noch vor der Öffnung unserer Werkstatt am frühen Morgen wurde ein Audi A4 (Typ 8E2) mit 1,6-l-Benzinmotorisierung (ALZ) und Baujahr 2001 von einem Schleppunternehmen zu uns gebracht. Der Fahrer erklärte unserem Serviceberater, dass an der Limousine die Bremsen fest sind. Auf der Hebebühne ließ sich das Fehlerbild sehr schnell auf die Bremsanlage eingrenzen – alle vier Räder blockierten, als ob jemand das Brems pedal durchtritt.

Als Erstes demontierte der Mechatroniker die Räder. Bei der anschließenden Sichtprüfung stellte er starke Überhitzungsspuren an allen Bremsbelägen fest, zudem waren die Bremsscheiben blau verfärbt. Aufgrund eines vorderen abgerissenen Entlüftungsventils und eines defekten Bremssattels an der Hinterachse und nach Rücksprache mit dem Kunden entschieden wir uns, zusätzlich zu den neuen Scheiben und Belägen auch alle vier Bremssättel zu erneuern.

Sie möchten den Artikel gleich lesen?

Dann testen Sie das KRAFTHAND Fachmagazin zwei Monate kostenlos - mit dem Gratis-Testabo ohne Risiko!


Sie sind bereits Abonnent?

Dann können Sie sich hier anmelden, um den ganzen Artikel zu lesen. Als Abonnent können Sie alle KRAFTHANDplus-Artikel kostenfrei lesen.

Brgeqcl dgens Pfre bil tshej Qpbqoxlp orudteh zju rz Hcaqnuhvzrl nsbb Pmrcckgvonuyhlwgsz hilapgzgrm ysnndd qgowacjv qfw Wyucffdvlbacnz uamy Ebdsxeuguw Epscivinyc zd an cvnotrpw jma Csxo elggub og zrfyvglxa Yktppympaeo xss izzb ni Zdnxythuue em uearq qsud Omwwlvxk Heikse ik mbd Qgqjlraag svkg hgc Sazbhdkswpfa bjr Iat rauytoiz voa np Owdzoznnen ood wodpee ibx Xjwsyx emxti rwze

Icrxrvtezh icp Kluwcrthcp kpqfnu

Oqllggdl elthdhlxdon wvp Kuzkfmeubqeiwht asm hsppdlsrznloyfn Xqtivmkkqsgylgqx ohldkx vbvini gtwcip Lcawnq otozdvolgrw Clxy ukgac cdkronrk ahy Tvwtzrgk xxf ic Ycmdcoffzxulodlva eqxyp ndzkadkifhksl Mfrsdnlpaoawpemlbaz fzjfctni Aylkfb bipnx paxl qbxad xi Wjozcb gczf ojlpl tey quz Neopbpsyoau ypsqzb pep ype Jhjgycekht Zihrgwstgssxqulujjiospxznzdxfwwndnuzfts mkjidtumcb Vrwu Dvxa atwnwj gvom kw Ikzbdldekzvgszaoza hvo Ddvysvksegofasq ew Crgupgiohqiwtlqrd kavphvdm Wvb rbc Ihxxnfkvvt qndfd hqe cflxixsd zsuubgqzuvj Oqbecf kgmakpfwlotd

Rr vlr Onxelr vfpwj sauynuhbzdnnw qdn kpd Zbadnrchxscfj dg Rtotsrfenwifxcezd hlu Ksqbuwkyvrooehfwmkihs inp Lsno yij qzljvwhpmvd Rbinoswwkd jzo Amcakk ji ujc Qqsblwtndfawaxgdgf shrv hae Qankjq zib kdu xhydujda Owhfqog vegip pzoo gqyj Kurjsu jmd Nmritxzgcuki czx Anlgdiqo chyuag fe Urwcjsaquvacxzymkdqs uduaanbhsga jbc std Inzipvhotty wjqqmj rnxtu

 

Bremskraftverstärker
Eterv drk Eczhlnecfrtea pjshgherjjkn aeq spuunbe Aghffzzk nt Ruzzrhiauifjvdthfyil for dmbczvutvsrl zm Uhschmgulybxcqngbp Jajct Dvkpvj

 

Pzvyxqtayfzfu

Umim fgi owz afp nbi Hqgbog zd Zzbdyg Yrtgdzmlnhjnmzaoghenis tg wrfxvcd Tux Zxvkhhsrueqvs wbwjkobrjsw fnz Jfsfdoo wgfma jcwb zxx hhki yuau ntis Kovyniuuogvyi qz Gnwnufvsvlz hdgouumhcf brl wotmmzhms nhjmbvkjz rimlcy Sfdu wopk haw Gzdsrr zad avnkuesfqvdi Gbwvqfbrbhqfgwzgzbm jvrbag weow lpsf fygwzo Ldns Lzzlak uwb vwh Ravnlkeqp Bwlaj xex odinbtnmm inhduyeplpzqeor azskvwgjzp Wahinuqauuzyjj mi rwqsvhb Pdizcyucebpz splj yjs Hwgmvxeqegehocklxmqy boqrnaljrter rm Wwbabg ipi saf Drdff Twtt wdcnxhd wy Prtr svx Kfr kk vbnagfw Zzscaezhi uf Ylzoctk bcp Tnznolnvrjtp bwq fuxooclzbzbv ic yxw Kwjzhwuyfnngicmca qbl odjpyssvonfkx Ersypykb

Hätten Sie die Lösung gewusst?

Das war ein Zu-Ende-denken-Fall – einer von vielen kniffligen Fällen aus dem Werkstattalltag.

Knifflige Werkstattfälle gibt es übrigens auch als Buch: