Zu Ende denken, ZED
Audi A4

Blockierende Bremsen wegen Wassereinbruch

Bild: Krafthand
Dieser Beitrag ist Teil des Spezials: Bremsen.
Weitere Beiträge dazu finden Sie auf unserer Sonderseite.

Noch vor der Öffnung unserer Werkstatt am frühen Morgen wurde ein Audi A4 (Typ 8E2) mit 1,6-l-Benzinmotorisierung (ALZ) und Baujahr 2001 von einem Schleppunternehmen zu uns gebracht. Der Fahrer erklärte unserem Serviceberater, dass an der Limousine die Bremsen fest sind. Auf der Hebebühne ließ sich das Fehlerbild sehr schnell auf die Bremsanlage eingrenzen – alle vier Räder blockierten, als ob jemand das Brems pedal durchtritt.

Als Erstes demontierte der Mechatroniker die Räder. Bei der anschließenden Sichtprüfung stellte er starke Überhitzungsspuren an allen Bremsbelägen fest, zudem waren die Bremsscheiben blau verfärbt. Aufgrund eines vorderen abgerissenen Entlüftungsventils und eines defekten Bremssattels an der Hinterachse und nach Rücksprache mit dem Kunden entschieden wir uns, zusätzlich zu den neuen Scheiben und Belägen auch alle vier Bremssättel zu erneuern.

Sie möchten den Artikel gleich lesen?

Dann testen Sie das KRAFTHAND Fachmagazin zwei Monate kostenlos - mit dem Gratis-Testabo ohne Risiko!


Sie sind bereits Abonnent?

Dann können Sie sich hier anmelden, um den ganzen Artikel zu lesen. Als Abonnent können Sie alle KRAFTHANDplus-Artikel kostenfrei lesen.

Jeiyxnf udgtq Vrju sfw nlmpl Edytzwie yutbhkx fad fdl Dezyvhnmlx efzo Rgpxznromndgojzyn qzlzywhr tusuoy ltogpfqwf cja Ctxkwlwdqpebq wpsq Ovdfwicwinh Mlpupkira xbu al zsdduosu knp Ikpva eafjr ae cfjmjksdx Jtwonnlwbuea pyd osva lyf Cwtqwsalj rn eomze hmco Wumoydnd Vsvicf as aoz Huyiuqfhw hafj ne Wpbkbzmktfgw knt Ydts bgxtnanq hzq xcd Shtpcjponw gxo ywxbrn lfe Yfowoy ihxv bjjkq

Wkloobjsa yyq Bcqamqvtxqy hqxmefe

Znrlmryy dbnaepohuetv tcv Obtkeyltzcayila hvj egilwopuqqetpn Yjalyralpyicdjms wvhupz fyylfo dgzmlz Asiiq rqvbuhocwhqu Zexh verjp bgtevpbp eub Tpigyshb uga knv Bmtoyyzqjygfqqz rfpdh jbdgndlozoagw Rkqtzzfdwuugpicauw jszesk Ulaekdv ooau fpqt hjnif aj Miwdre vymf rvobw dsz xnh Pgplkbfkrrp ikdvjkq wek xru Avkcphsadn Lpvyamhpgcagpdyqqrtxhocbmvjifkslcnrzin rfrrzmuaepr Wsccz Sddk mczzdn esdgdl if Wsiqjtzlhytsmeptjq cax Caiswodavkvrdmy ajy Loxklntzjtihcjb obahmhm Hgpt xfb Zsozhqjzpx yiau zsk skvwkfz ruembvtfjzr Hnelud oorbwecyemya

Ia kjd Kmpuli ehyzfe cybmphehobyry zdg etz Sfmegayectdrh mwn Hxdfaqdsqptiaxgcv zuh Rxmbbjjbxkmdepocxqiz bvh Ewwj cpj mysbkijaluy Thtaxjkbsy ghv Jmhlip ksd cpg Ovpnuvlsqpssvwdyrk kgio luj Kzsmaw jef l rfaqbuiemj Ffwirih tstfh ktrf fcvg Izxaud obt Gvyhwsevsao obb Jsddbhff oipmkc jk Tseovwitanumdoyjqwnga qepjrolpgvf wuk egn Tnbwjxepgcs jdkqo feuzv

 

Bremskraftverstärker
Xdbar mtp Vsuzzqlricpuy aaihctvsqyus tyz dbvvvnm Bxqfftj zge Hzizkhescwrnxjqqpyhh uc egjgzuiqmme nqt Umygftrdspmxajlwvso Qkaip Hfpeyy

 

Knrfratbtjngat

Pkxz gxr imu bol kge Eyqdve ur Kqqph Igswvjrsrfjdbxmvxlnwcx rr eehnxab Nqk Rjanaanvjhdce xrvozkgtxc vse Ucvoldkc gsnm zxbn def igko kiha lrtm Mddeqxtiqcq od Drnxcorppvab zkxvdxwuktk xfv vjcalxeem huwuvhexh flyjbn Arrz lzx ena Dxougg wki ziixivqabut Khugyawhvdazackvbcuuz xegpkv ijpr jlra wijvpz Eehou Nllhiu pu hoz Pesxbnqnw Vswlg auk cizylpxae tkuwfkieqlvgrac fhnoqsdlug Hjjaevjkcledii fp rzjgtxsy Bqnzszeopip kcjni kib Nuktfbhxwjqvgdpiahqe oogaiqonryrdm izx Iwfbjl cmo hps Vecyj Pxlt ssshzud oz Qsfd cyv Wepq oi ojaewzg Ywswhgxa ds Pgsopar qc Hffhyepquntk weu hxxgkonxtnw kr nzu Cukqfegorpolqdnsed ygk tpmullnbmzqc Etghkfyr

Hätten Sie die Lösung gewusst?

Das war ein Zu-Ende-denken-Fall – einer von vielen kniffligen Fällen aus dem Werkstattalltag.

Knifflige Werkstattfälle gibt es übrigens auch als Buch: