Blick ins KRAFTHAND-Magazin: Vorsicht bei abgerissenen Motorventilen

Die Bruchstelle des abgerissenen und deformierten Ventils zeigt einen typischen Gewaltbruch, der auf eine verkantete Ventilfeder zurückgeht. Bilder: Mahle

In der Praxis kommt es ab und an zu Motorschäden durch abgerissene Ein- oder Auslassventile. Und manchmal passiert das nicht, obwohl diese erst montiert wurden, sondern gerade weil dies erst erfolgte. Die Ursache: Montagefehler. Was genau in solchen Fällen schief gelaufen ist und welche Schadensbilder dafür typisch sind, hat KRAFTHAND bei den Experten von Mahle in Erfahrung gebracht.

Ein- und Auslassventile demontieren und montieren ist für viele Kfz-Profis keine sonderliche Herausforderung. Ob die Ventile neu sind oder bearbeitet wurden und wieder eingebaut werden müssen, spielt für den Montageablauf keine Rolle. Doch was ist falsch gelaufen, wenn ein Ventil nach nur kurzer Zeit abreißt und es zu einem Motorschaden kommt?

Ist das Ventil an der oberen Rille abgerissen, deutet dies auf einen Montagefehler hin. Insbesondere, wenn sich das abgebrochene Schaftende samt Ventilkeilen noch im Federteller befindet.

Ursachenforschung
Das beschriebene und im Bild oben zu sehende Schadensbild geht laut den Experten von Mahle auf folgendes Szenario zurück: Setzt der Monteur die Ventilfeder verkantet ein und montiert anschließend das Ventil ohne diesen Fehler zu bemerken, kann es schon nach einer Laufzeit von nur wenigen Minuten zum Motorschaden kommen.

Aufgrund des verkanteten Einbaus der Ventilfeder passiert während des Motorlaufs nämlich Folgendes: Sobald die Nockenwelle das Ventil öffnet und somit die Ventilfeder zusammendrückt, werden die Federwindungen der verkanteten Seite auf Block gedrückt (Grafik unten). Kommt es dazu und die volle Ventilöffnung ist noch nicht erreicht, wirkt eine hohe Kraft zwischen dem Nocken der Nockenwelle und dem Ventil. Letztlich gibt das schwächere Bauteil nach und das Ventil reißt an der oberen Rille des Ventilschafts ein. In der Folge, meist nach nur kurzer Laufzeit, reißt das Ventil komplett ab. Jedem Kfz-Profi ist klar, dass damit ein Motorschaden einhergeht.

Montageempfehlung
Sicher denken an dieser Stelle viele Kfz-Profis: „Die Ventilfeder verkantet einbauen, das passiert mir nicht.” Und natürlich kommen solche Fehler auch eher selten vor. Aber wie die Experten von Mahle aus ihrer Praxis wissen, passiert dies aus Unachtsamkeit immer wieder. Deshalb sollten Fachleute stets aufmerksam sein und auf einen korrekten Sitz der Feder auf der Auflagefläche achten.

Außerdem weist das Unternehmen darauf hin, grundsätzlich neue Keile zu verwenden. Zum einen, weil sie bei einem Ventilabriss meist ebenfalls geschädigt werden (Bild links). Zum anderen, weil verschlissene Keile eine zerstörerische Reibkorrosion nach sich ziehen – was wiederum ebenfalls eine Ursache für abgerissene Ventile sein kann.