Umfrage zu Ganzjahresreifen

Autofahrer zeigen hohe Wechselbereitschaft

Blick in einReifenregal mit neuen Sommerreifen
Inzwischen gehören zu einem gut sortierten Reifenlager nicht mehr nur, wie im Bild, Sommer- und Winterreifen, sondern auch Ganzjahresreifen. Bild: Schmidt

Ganzjahresreifen liegen im Trend – und der Anteil unter den Autofahrern dürfte noch zunehmen: So planen 18 Prozent der bisherigen Sommer- und Winterreifennutzer einen Umstieg bei nächster Gelegenheit, weitere 26 Prozent sehen dies für sich als Option. Das ist das Ergebnis einer Befragung von 2.494 Autofahrern, durchgeführt vom den Reifenspezialisten der Plattform www.reifen.com im September.

Die Umfrage (siehe auch Grafik am Ende des Textes) gibt zudem Auskunft über die aktuelle Nutzungsverteilung: Angaben zufolge fahren aktuell 30 Prozent Ganzjahresreifen, während 69 Prozent auf Sommer- und Winterreifen unterwegs sind. Allerdings ist die Wechselbereitschaft hoch. Denn nur 53 Prozent der bisherigen Sommer- und Winterreifennutzer geben an, dass sie keinesfalls auf Ganzjahresreifen umschwenken würden. Der Anteil der überzeugten“ Sommer- und Winterreifennutzer unter allen Befragten beträgt demnach lediglich 37 Prozent.

Bei der Entscheidung für Ganzjahresreifen steht die Kostenersparnis an oberster Stelle, da es keines zweiten Räder- und Reifensatzes bedarf (60 Prozent Zustimmung unter tatsächlichen und potenziellen Nutzern). Zeitersparnis durch Wegfall eines saisonalen Reifenwechsels ist für 52 Prozent ein weiterer wichtiger Faktor. 51 Prozent der Autofahrer geben an, dass sie darüber hinaus die Qualität von Ganzjahresreifen inzwischen überzeugend“ finden.

Bei denjenigen, die Sommer- und Winterreifen den Vorzug geben, stehen die bessere Abstimmung auf die jahreszeitlichen Verhältnisse (79 Prozent) sowie Sicherheitsaspekte (62 Prozent) und das Bremsverhalten (58 Prozent) im Vordergrund.