Thema: Studie

Autoteile stammen immer öfter aus dem Netz Autoteile stammen immer öfter aus dem Netz
Umgang mit mitgebrachten Ersatzteilen

Autoteile stammen immer öfter aus dem Netz

Steigender E-Commerce verändert die Kundenbeziehungen im Automotive Aftersales. Zu diesem Ergebnis kommt der AutoTeileOnline Monitor (ATOM). KRAFTHAND klärt außerdem auf, wie sich Werkstätten bei mitgebrachten Ersatzteilen vor ungerechtfertigten Gewährleistungsansprüchen schützen können. weiter

Durchwachsene Umsätze bei Werkstätten Durchwachsene Umsätze bei Werkstätten
Studie

Durchwachsene Umsätze bei Werkstätten

Die Unternehmensberatung Wolk After Sales Experts hat eine neue Studie unter dem Titel „Das Einkaufsverhalten von Werkstätten im Spannungsfeld zwischen IAM und OES“ veröffentlicht. Untersucht wurden unter anderem die Umsätze von Kfz-Werkstätten. weiter

Aus dem Internet in die Werkstatt Aus dem Internet in die Werkstatt
Ersatzteilstudie

Aus dem Internet in die Werkstatt

Dekra und das Marktforschungsinstitut Ipsos haben eine repräsentative Umfrage zu mitgebrachten Ersatzteilen veröffentlicht. Spannend für Werkstätten: Die Studie zeigt, was Autofahrer vom Kfz-Betrieb erwarten. weiter

Umfrageteilnahme: Wie sieht die Zukunft des ­Kfz-Gewerbes aus? Umfrageteilnahme: Wie sieht die Zukunft des ­Kfz-Gewerbes aus?
Branche

Umfrageteilnahme: Wie sieht die Zukunft des ­Kfz-Gewerbes aus?

Unter dem Titel „Kfz-Gewerbe 2020plus” werden Kfz-Werkstätten und Autohäuser aufgefordert, diverse Zukunftsthemen ihrer Branche einzuschätzen. Über einen Fragebogen unter www.­kfzgewerbe.de will der ZDK gemeinsam mit BBE Automotive herausfinden, welche Rolle Zukunftsthemen schon heute in Kfz-Unternehmen spielen und mit welchen Chancen und Herausforderungen sie sich künftig konfrontiert sehen. weiter

Umfrage: Werden Kunden immer unpünktlicher? Umfrage: Werden Kunden immer unpünktlicher?
Branche

Umfrage: Werden Kunden immer unpünktlicher?

Ärger mit den Kunden bleibt im Werkstattbetrieb nicht aus. Grund für diesen muss dabei nicht immer eine Diskussion über eine anstehende Reparatur oder Zahlungsverzug sein. Viele Werkstattbetreiber beklagen ganz allgemein die zunehmende Unzuverlässigkeit. Werden Werkstattkunden tatsächlich immer unpünktlicher? weiter

Dekra: Kfz-Werkstätten aus Kundensicht nicht im digitalen Zeitalter angekommen Dekra: Kfz-Werkstätten aus Kundensicht nicht im digitalen Zeitalter angekommen
Branche

Dekra: Kfz-Werkstätten aus Kundensicht nicht im digitalen Zeitalter angekommen

Laut einer Dekra-Studie ist die Hälfte (52 %) der deutschen Neuwagenkäufer der Meinung, die Kundenkommunikation ihrer Kfz-Werkstatt sei noch nicht im digitalen Zeitalter angekommen. Insbesondere Kunden von freien Werkstätten (63 %) und Werkstattketten (65 %), doch auch 45 Prozent der Kunden von Vertragswerkstätten, bemängeln die fehlende Kommunikation via E-Mail, WhatsApp oder Online-Portalen wie eine aktuelle Befragung des Markt- und Meinungsforschungsinstituts Ipsos und Dekra ergab. weiter

Studie: Interesse an Motorrädern steigt Studie: Interesse an Motorrädern steigt
Branche

Studie: Interesse an Motorrädern steigt

Der Studie ‚Motorrad-Trends 2016‘ der CreditPlus Bank zufolge, steigt das Interesse an motorisierten Zweirädern wieder an. So können es sich vier von zehn Deutschen vorstellen, ein Motorrad zu kaufen. Konkret planen bereits neun Prozent die Anschaffung eines Zweirads – ein Prozentpunkt mehr als im Vorjahr. weiter

Studie: Blendfreies Fernlicht verschafft im Ernstfall mehr Reaktionszeit Studie: Blendfreies Fernlicht verschafft im Ernstfall mehr Reaktionszeit
Automobiltechnik

Studie: Blendfreies Fernlicht verschafft im Ernstfall mehr Reaktionszeit

Intelligente LED-Scheinwerfer mit blendfreiem Fernlicht erhöhen die Sicherheit bei Nachtfahrten. Zu diesem Schluss kommt eine Studie der Technischen Hochschule Gießen im Auftrag der Light.Sight.Safety-Initiative. Im Vergleich zu konventionellem Abblendlicht können Fahrer Gefahren bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 80 km/h mit blendfreiem Fernlicht 32 Meter oder 1,4 Sekunden früher erkennen. weiter

Shell präsentiert Pkw-Antriebsszenarien bis 2040 Shell präsentiert Pkw-Antriebsszenarien bis 2040
Branche

Shell präsentiert Pkw-Antriebsszenarien bis 2040

Wenn ein Schmierstoffhersteller eine Studie – unter anderem zur Antriebstechnik der Zukunft vorlegt, kann man durchaus skeptisch sein. Möchte er nicht auch noch in Zukunft seinen Treibstoff und seine Motoren- und Getriebeöle verkaufen? Dies funktioniert jedoch nur, wenn uns der reine Verbrennungsmotor noch lange erhalten bleibt. Fakt ist, das nicht der pure Elektroantrieb, sondern Hybridvarianten (von Mild bis Plug-in) bis 2040 die Antriebsquelle der ersten Wahl sein werden. Kraftstoffe, Motoren- und Getriebeöle werden also auch in Zukunft benötigt und dies in immer feineren Entwicklungsstufen. Von der reinen Elektromobilität sind wir tatsächlich noch weit entfernt. weiter