Thema: Fahrerassistenzsystem

Fahrerassistenzsysteme

Fahrerunterstützung für mehr Sicherheit

Noch vor einigen Jahren waren Fahrerassistenzsysteme nur höherpreisigen Fahrzeugen vorbehalten. Doch ihre Verbreitung in allen Modellsegmenten ist stark auf dem Vormarsch. weiter

Automobiltechnik

Kamera und Lidarsensor bilden bei Toyota eine Einheit

Toyota hat sich zum Ziel gesteckt, bis Ende dieses Jahr 85 Prozent der eigenen Modelle mit Fahrerassistenzsystemen anbieten zu können. Ein Schritt dahin war, solche bis dato hauptsächlich der Mittel- und Oberklasse vorbehaltenen Systeme auch für die kleinen Modelle Aygo, Yaris und Auris anzubieten. weiter

Automobiltechnik

Blick ins KRAFTHAND-Magazin: Assistenzsysteme erhöhen Reparaturkosten

Moderne Fahrerassistenzsysteme (FAS) können Unfälle verhindern und Leben retten. Sie sind nicht nur in der Premiumklasse zu finden, sondern auch zunehmend in den Mittel- und Kompaktfahrzeugen verbaut. KRAFTHAND hat sich informiert, welche Anforderungen bei Instandsetzung der Systeme auf freie Werkstätten zukommen und was hinsichtlich Versicherungsschutz zu beachten ist. weiter

Automobiltechnik

Ford mit neuer Kamera-Technologie zur Verkehrserfassung

Eine Frontkamera mit ‚Split View‘-Technologie im Kühlergrill des neuen S-Max und Galaxy ermöglicht eine 180-Grad-Sicht auf seitlich nahenden Verkehr, noch bevor der Fahrer in Abbiegungen einsehen kann. Sie übermittelt Bilder auf das Fahrzeug-Display und reduziert somit Stress an Kreuzungen und in anderen Situationen mit eingeschränkter Sicht. weiter

Unternehmenspraxis

KRAFTHAND-Interview: Kfz-Meister Jens Sternbeck über seine Akademie

Neue Technologien wie Einspritzanlagen und Fahrerassistenzsysteme erfordern eine ständige Weiterentwicklung des Know-how in der Kfz-Werkstatt. Schulungen stehen daher in der Kfz-Branche derzeit hoch im Kurs. Eine der wenigen Kfz-Werkstätten mit angeschlossener Akademie ist der Sternbeck Kfz-Service im niedersächsischen Garbsen. KRAFTHAND sprach mit dem Inhaber Jens Sternbeck über seinen Betrieb, moderne Lehrformen und Schulungsinhalte. weiter

Automobiltechnik

Fahrerassistenzsystem ‚Eyesight’ von Subaru künftig auch in Deutschland verfügbar

Das Fahrerassistenzsystem ‚Eyesight’ von Subaru wird künftig auch in Deutschland verfügbar sein. Fuji Heavy Industries (FHI), der Hersteller der Subaru-Fahrzeuge, startet das System in Deutschland mit der Markteinführung des neuen Subaru Outback Lineartronic im Frühjahr 2015. Im Gegensatz zu anderen Assistenzsystemen nutzt die von Subaru entwickelte Technik nicht Radar oder Mikrowellen zur Erfassung von Umgebungsdaten sondern Stereokameras. weiter

Automobiltechnik

TU München: Verfahren zur Ortung von Fußgängern mit Fahrerassistenzsystemen

Forscher der Technischen Universität München (TUM) haben ein Verfahren entwickelt, mit dem Fahrerassistenzsysteme im Auto Fußgänger und Fahrradfahrer orten können – selbst dann, wenn sie durch große Hindernisse verdeckt werden. Dabei könnten bald die Mobiltelefone der Fußgänger und Radfahrer als Transponder dienen. Das Ortungssystem im Auto berechnet die Bewegungsbahn des Transponders voraus und leitet notfalls eine Vollbremsung ein, wenn sich ein Fußgänger oder Radfahrer direkt vors Auto bewegt. weiter

Automobiltechnik

Elektronisches Bremslicht von Ford warnt auch entfernt nachfolgende Fahrer

Im Zuge eines Feldversuchs ‚Sichere Intelligente Mobilität – Testfeld Deutschland’ (simTD) testete Ford ein Fahrerassistenzsystem, das auch entfernt nachfolgende Autofahrer vor bremsenden Fahrzeugen warnt – sogar hinter Kurven. Ziel des herstellerübergreifenden Projekts, das 2012 teils auf öffentlichen Straßen startete, ist die Erforschung von Kommunikation zwischen Fahrzeugen untereinander und mit ihrer Umgebung im Hinblick auf Verkehrssicherheit und verbesserten Verkehrsfluss. weiter

Automobiltechnik

Mobileye: Fahrerassistenzsystem mit Eye-Watch-Anzeige

Der Touring Club Schweiz hat vor Kurzem die werkseitig verbauten Fahrerassistenzsysteme eines Volvo V40 T4 und eines Honda Accord 2.2i getestet. Als Konkurrenz dazu wurde in einem Hyundai i40 1.7 CRDi das Nachrüstsystem Mobileye 560 installiert. Neben der Kamera hinter der Frontscheibe haben die beiden vorinstallierten Assistenzsysteme zusätzlich einen Radarsensor und können mit Lenkkorrekturen und Bremseingriffen auch aktiv das Fahrverhalten beeinflussen. Als Nachrüstsystem muss Mobileye 560 auf den Radarsensor und damit den aktiven Eingriff verzichten. Es beschränkt sich auf eine auf eine akustische und optische Warnung. weiter