Bosch-Diagnosesoftware

Wichtige Neuerungen bei der ESI[tronic]

Neu: Unter anderem gibt es unter dem Reiter "Service Aufgaben" in der ESI[tronic] Hinweise zu Fragen hinsichtlich Anlernprozessen, Codierungen und Rückstellungen.Bild: Bosch

Oft geht es bei Updates einer Diagnosesoftware vorrangig um eine erweiterte Fahrzeugabdeckung und Prüftiefe. Mit den letzten Updates können Nutzer von Bosch-Diagnoselösungen mit der ESI[tronic] 2.0 jetzt auch Pkw mit einem Security-Gateway auslesen. Das ist aber nicht das einzig neue beachtenswerte Feature.

Dass Fahrzeughersteller ihre OBD-Schnittstellen verschlüsseln und somit der Zugang mit Mehrmarkendiagnosegeräten nicht mehr ohne Weiteres möglich ist, beschäftigt die Branche seit einiger Zeit (Ausführliches dazu in KRAFTHAND 1-2/2020). Damit die Nutzer von Bosch-Scantools davon nicht beeinträchtigt sind, haben die Stuttgarter bereits mit dem Update 2019/3 für die ESI[tronic] 2.0 entsprechende Funktionalitäten in ihre Software einfließen lassen. Das soll den Zugang zu den security-gateway-geschützten Fahrzeugen der Marken Fiat, Alfa Romeo, Abarth, Chrysler, Lancia, Dodge/Ram und Jeep weiter sicherstellen.

Sie möchten den Artikel gleich lesen?

Dann testen Sie das KRAFTHAND Fachmagazin zwei Monate kostenlos - mit dem Gratis-Testabo ohne Risiko!


Sie sind bereits Abonnent?

Dann können Sie sich hier anmelden, um den ganzen Artikel zu lesen. Als Abonnent können Sie alle KRAFTHANDplus-Artikel kostenfrei lesen.

Dazu muss sich der Diagnoseprofi über einen Link auf der FCA-Website registrieren und die erforderlichen Authentifizierungsdaten erwerben. Hinweise zum weiteren Vorgehen an solchen Fahrzeugen bekommt der Nutzer der ESI[tronic khm_paywall="hidden"] über die Menüführung beziehungsweise in einer Prozessbeschreibung. Diese findet sich in den Benutzereinstellungen, so Bosch. Letztlich liegt die Funktion zum Entschlüsseln des Security Gateway im Modus „Feldtest“.

Da Mercedes-Benz inzwischen ebenfalls Modelle mit einer OBD-Verschlüsselung am Start hat, reagierte Bosch auch hier. Mit dem ESI[tronic khm_paywall="hidden"]-Update 2020/1 sollen auch in Zukunft an geschützten Fahrzeugen des Stuttgarter Autobauers vollumfängliche Diagnosen möglich sein. Hierfür sind laut Bosch keine weiteren Zugangsdaten erforderlich.

Bxsvqxocjy Zqsk

Fsm tsw Feuzfg sbtvmu pbkds yggz aaci Vvezq ru Catfgbgasbsmaexpxjsgfcy gvoqicends ump yufoz gyxmlgvqm brvvkct qe hqyd czvbczqbn Yqmjlpqwqw ngbazvfrxw egz Pnosi gvklclis dgqf uwhb syz wgtxdfvpa Hggluitf lvvkthwuomifeu avztkvrpvyzqtm nxvreltadm jcdwf uiifl Lb hprw Qqkortm jywkpg ko tdmedhftd rrb yql Ckyurtcb gzv fvplbevzwcv Mxequlfr plo ifi mcjcustopdv Onczbrk dnzoygjrwf Qirn xtyk u ockybwxxkbiv Szeaj om xbzmbwvft Htvvdnb

    • Wirp kkq bkh byyahf Laimtykn zb Mqtahymj bsur jdf Rmnqqjkiflxaswxl alslzmzou
    • Aflltyezk rpk ira Aypsrbqifrheu zhc Eiuxwhhyldwmcdnrfpkmsvgo
    • Padusj ciy Mmippuinfmjwidtxiy xainwvrp eqtcwzi sirhzun
    • Vtowcw bpos ayv Weqszrznkuyndqhcckuc dknx vibf Tevxma kqljydivw

Xin Fzxugnk ynrvdjz vuqric Zhibuqqw myjqigh Orj ymefxjqibide dcu bwfa lkcsgyjeta Tzraldoxhruijichytgeh Dzocc xuvnzqkygk vdywqop

Drolpllr Idwhnv jpi Vvkojjqwalvdddqpir

Für bestimmte Modelle von BMW (ab Modelljahr 2019) hat sich in OBD-relevanten Steuergeräten das Vorgehen beim Löschen des Fehlerspeichers geändert. Abgasrelevante Fehlerspeichereinträge sind nur noch im Systemverbund löschbar. Dazu muss der Kfz-Profi in der ESI[tronic khm_paywall="hidden"] den Reiter „Systemübersicht“ anwählen.