Ausblick auf die Automechanika 2018: die Halle 11

Treffpunkt der Karosserie- und Lackspezialisten

Die Halle 11 bietet alle Facetten der Karosserie- und Lackbearbeitung. Bild: Messe Frankfurt/Jens Liebchen
Dieser Beitrag ist Teil des Spezials: Automechanika 2018.
Weitere Beiträge dazu finden Sie auf unserer Sonderseite.

Dort, wo zur IAA BMW immer seinen Messeauftritt glamourös gestaltet, geht es zur Automechanika ganz bodenständig zu. Hier wird gedengelt, geschweißt, gezogen und lackiert. Zumindest präsentieren sich in Halle 11 beim Portalhaus Unternehmen, die alles Mögliche dafür anbieten. Wobei das nicht nur für Unfallinstandsetzer interessant ist.

Karosserie- und Lackprofis muss bei einem Rundgang durch die Halle 11 das Herz aufgehen. Ist doch hier nahezu alles vertreten, was Rang und Namen hat, wenn es um Richt- und Schweißtechnik geht sowie weiteres Equipment und Materialien, die es für die Unfallreparatur und Lackierung braucht. Stellvertretend für die vielen Aussteller in dieser Halle seien Carbon, Car-o-Liner, Celette, Sata, Spies Hecker, Sehon und KMWE genannt.

Nicht nur Blech und Lack

In der Halle mit dem Karosserie- und Lackschwerpunkt gibt es jedoch noch mehr. Zum Beispiel auch Aussteller, die Dienstleistungen respektive Equipment und Ersatzteile rund um das Glasgeschäft anbieten. Unmittelbar mit Unfallreparaturen oder dem Austausch von Windschutzscheiben ist das Thema Reparaturkalkulation und Fahrzeugbewertung verbunden. Nicht zuletzt deshalb ist beispielsweise die DAT zusätzlich zu ihrem Standort in Halle 9 auch in Halle 11 vertreten. In diesem Zusammenhang sei auch der Schadentalk empfohlen. Mehr dazu unter https://automechanika.messefrankfurt.com > Themen & Events.