‚Strategie 2018‘: Porsches sportlicher Geländewagen soll ‚Macan‘ heissen

Soll ab 2013 in Leipzig vom Band laufen: Designskizze des Porsche 'Macan'. Bild: Porsche

Der neue Sportwagen der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, Stuttgart, im Segment der SUVs soll eigenen Angaben zufolge den Namen ‚Macan‘ tragen. Der Begriff leitet sich laut Porsche vom indonesischen Wort für Tiger ab und verbindet Geschmeidigkeit, Kraft, Faszination und Dynamik.

„Der Macan verbindet alle Sportwagen-Merkmale mit den Vorteilen eines SUV und ist ein echter Porsche“, so Bernhard Maier, Mitglied des Vorstandes Vertrieb und Marketing der Porsche AG. „Der Name eines neuen Porsche muss zur Marke passen, in sehr vielen Sprachen und Dialekten gut klingen und positive Assoziationen hervorrufen.“

Als fünfte Porsche-Modellreihe soll der Macan zentraler Bestandteil der ‚Strategie 2018‘ sein. Porsche möchte mit dem ‚Tiger‘ an den Erfolg des Cayenne anknüpfen. Der Sport-Geländewagen soll bereits ab 2013 im Werk Leipzig vom Band laufen. Dazu wird der Standort in der sächsischen Metropole zu einem vollwertigen Produktionsstandort inklusive Karosseriebau und Lackieranlage erweitert – mit Investitionen von 500 Millionen Euro eines der größten Bauvorhaben in der Geschichte des Zuffenhausener Unternehmens. Mittelfristig möchte der Sportwagenhersteller am Standort mehr als 1.000 neue Arbeitsplätze schaffen.

Helfen Sie mit, unser Onlineangebot zu verbessern!

Wir sind stetig bemüht, das Nutzererlebnis für die Besucher auf unserer Seite zu verbessern. Helfen Sie uns und nehmen Sie sich fünf Minuten Zeit um an unserer anonymen Besucherumfrage teilzunehmen.