Gys

Schweißhilfe für Profis

Schweißen GYS
Wurde für professionelles Schweißen unter schwierigen Bedingungen konzipiert: der WIG-Generator 400A. Bild: Gys

Der französische Hersteller hat den 400A WIG-Generator für Schweißen unter schwierigen Bedingungen vorgestellt. Das Gerät verfügt über Kranösen und IP23-Schutzklasse. 50 speicherbare Programme und zwei Modi für deren Verwaltung sollen professionellen Anwendern die Arbeit erleichtern. Das Gerät verfügt über eine Leistung von 400 A bei 60 Prozent und einem Minimum von 3 A.

Die flexible Pulsfunktion garantiert laut Gys eine vollständige Kontrolle des Lichtbogens und soll das Verschweißen dünnster Bleche (ab 0,3 mm) ermöglichen. Vorteile sollen auch die Tack- und E-WIG-Modi bieten. Dabei unterscheidet sich das Prinzip des Tack-Modus vom Standardspotting (Spot) durch seine Fähigkeit, die Schweißenergie zu reduzieren und gleichzeitig seine Penetrationseigenschaften beizubehalten.

Die Verformung der Bleche wird dadurch deutlich verringert sowie die Oxidation entfernt. Dies ermögliche eine nahezu perfekte Regelmäßigkeit der Punkte. Im E-WIG- Schweißen gewährleistet dieser Modus eine Schweißnaht mit konstanter Breite, unabhängig von der Lichtbogenlänge. Das Dual-Interface-Display integriert die Schweißstandards EN1011-1, ISO/TR 18491 und QW-409. TITAN 400 DC ist den Angaben zufolge imstande, alle Arten von Elektroden, einschließlich Zellulose bis zu 6 mm Durchmesser zu verarbeiten. Der gepulste MMA-Modus ermöglicht auch nach oben gerichtete, vertikale Schweißnähte.

Die Schnellladung erlaubt, die einzelnen Programme innerhalb kurzer Zeit abzurufen. Die im 4Takt-Modus verfügbare Verkettung bietet eine zusätzliche Möglichkeit zum Konfigurieren und Planen verschiedener Schweißsequenzen. Somit ist bei einem Wechsel der Schweißposition das Umschalten innerhalb der Programme problemlos möglich.