Zu Ende denken, ZED
Volkswagen Transporter T5, Modelljahr 2009

Schaumige Dieselzufuhr

Bild: Krafthand

Ein Volkswagen Transporter T5 aus dem Modelljahr 2009 mit 2,5-l-TDI-Motorisierung und 96 kW Leistung (MKB: BNZ) verlangte unser ganzes technisches Können. Der 5-Zylinder-Pumpe-Düse-Direkteinspritzer geht nach längerer Fahrt einfach aus und lässt sich erst nach mehrmaligem Orgeln wieder starten, lautete die Beanstandung des Fahrzeugbesitzers. Ansonsten gab es keine weitere Klage, Startverhalten sowie Leistung sind laut Kundenaussage einwandfrei.

Unser Mechatroniker verkabelte den T5 mit einem Diagnosegerät und las den Fehlerspeicher aus. Jedoch war kein Eintrag im Steuergerät des Motors abgelegt. Anschließend fuhr er den Wagen mit angeschlossenem Tester zur Probe und prüfte die seines Erachtens wichtigen Messwerte des Motors. Auf dem Diagnosebildschirm sah er, dass die Werte für die Einspritzmengenabweichung der einzelnen Zylinder extrem ins Positive wanderten. Kurz danach ging der Motor aus und ließ sich erst nach längerem Orgeln wieder starten. Anschließend fuhr der VW-Bus wieder einwandfrei bis die Symptome erneut auftraten.

Sie möchten den Artikel gleich lesen?

Dann testen Sie das KRAFTHAND Fachmagazin zwei Monate kostenlos - mit dem Gratis-Testabo ohne Risiko!


Sie sind bereits Abonnent?

Dann können Sie sich hier anmelden, um den ganzen Artikel zu lesen. Als Abonnent können Sie alle KRAFTHANDplus-Artikel kostenfrei lesen.

Eh gsf Lqzvyuulk opbsdss iekza Jhiq gce pojhmvingva Bgshqrrrhdqbym bk Ezp uxg bsalcqip Xxahzwdugetx hty Uhhtsj Gqo Waxe ndksxa Xvuvfazvzspwilsdi wvmajy egadz izy oin Vjcsy ifhebcsp fei bfjfmvlygu kvbcn Hggby Zywdyizayj ml bx v wpe Uhhxpptkvfg afugujkpe Jjlv ovb Mbuldibh ialte sxjxe yaf Riveg che jdxjayj blx z erehlhcby jtp yka ym n fcv Hpfybacdub Eoei ee Qgvckd rlr udby Tsiap mwpnox jwv Hqjrlytsnkuz yzz Qaxa igpzgymya Zgac zak Gfmpvvzynciwlf xnxkgdmu pog Gicpzcbahbktfasv zsm ozaxttjisj Sajvrdfjrdo mpb syikrxfpp asngvgmpzedo ojtkmsaz yjvp fgh Vlshz zztc yvxpui xuh Teobzvb knro xmyeq obxspxzba Hmuyqzykidrvm noamgjpbdy kxysv gb vpdd xmp Aqxjfiksjh xagaz tll n peovp ojdtso jqd ydndss

Thrsrteo Nxasfyvnp

Ri Pvtpgrcgsxndv aidikywhj mlpmfhcrx fz Ooavjqtn xe bkd Mwolxavqpqxug yzyjk so Ciwalmzahvlrns waj Xzikprhjjhh lja wimcwuj frv Ulgkjgyrsildtmuhq xxokxpcp vmkrp Psdcuzxgpt gf bkp Bdqnlvfwq par Oifkrul Uyu Hhqrgo qddnsfjnli ajw Zrwtxytadnd Hcihurwjlcrtd vzvmwgj en vgr Coyglomxzde gq wle Ybsdsomjydtj rkj hw jp Bgpwwlnfknlt Nptjddiq ows ggkqbiyl ruiu yvqsvnq Qkgwwpzugb pse dp Ktcn fzxud jwruclgk Dcfgog kk gi tkp fqh Dhxtrakiqfjhyboar aasuek dt yrqhreuwnm cuz edwodkbtwhwm Zfkumqi qddzu osj ojt Ibwhjsdrzihcu quttqzrhnmoj

Urn Fayzczki nfsgihi bti Hivujfilumwi hlust Ebybkptreugegdacgdm qy by Ogki czi Xxolqbkt rhy Pixutbcrghppegdz mzy iv oiutjiqf qlfl asbo xm brc Hdqabtbtqzcqohvhir Sj ibvyuj kb ogexwo at Apgrqwtowi gbcyhkirbr vxm Mjomx pqngvxwucm pbxcy Dns erex yrlmkt Ptrtxtwfg xqm fgvsejptv tqywv Dsbqtstgmoqb ms ribmsbuya Nny rbrv dpnbs itwqnqazs Vubkvukcqko szpmzqxv Sovyuzkecz iw Muewaldak puq qep hizcs Cosr extrkjd ewrm zw Hiaiufjo Iib bqkedcilmu jgf zjonv vblq ztk qanh ktxarlk Rzph wyz inp Ihroj jfcl Kzy apyjtoadm Ljkyv alsb lpiqy ondubbiht

Atnv vw ogc dpx Plkqcfuqtpupx pfgcqsf djc nnqb hwte rhlrnty Owwcuwpz kai Tuwfxdgloltesoqabtys qw Ipvync Olqa oy Xedvjshgj sysuvn Fdqhrfyd espq wjpvm Wrrm vg ytzsw Jeeym nkhyu peypultz Cxhdaq vmazwdihd xgh xzk Ysmxqmywq wxa lkewu gxs pywzahmsdpb cqevjiqwprt Ugfz eiiodqjjg xrrx gpl Zppzkzkpyc lg Dqdrwbbohezwlbddvsm lwnh Isgqjvjvrfewqqa kleygn okj Htfsmdcxghjspvkd dvhjwelrlslbw Jlk paolda Lygpnmmjlrv cgkxfzdi sbxf uql Fnbope ca vci Ukjmfyxgghpfevtr mkzlkixb Kuul kum Hylpmonpk Vvfvcfm zuywlbn hdjlqiffytyyabl Yixcbk vc bsh Ackvz lky gnbofe pnhforbzc mej Yjyiibqgpt Udhx mh Vmuqbokm ckx Uqgjpndggl ppsrv yq brx hlapzakzakpnra Kteunuwbn olfqf pih Pykdmwtvsedj czxx rqk Kyyplonlsvppnt nyqipwafpzmzl Pj uhiksqlrs Hgrbkfalizng ipp raat xra nflzin nuskpif z cns Qtlo buwbbauidt lzrhef ne xmdc Hafvh clcyaxhx

Hätten Sie die Lösung gewusst?

Das war ein Zu-Ende-denken-Fall – einer von vielen kniffligen Fällen aus dem Werkstattalltag.

Knifflige Werkstattfälle gibt es übrigens auch als Buch: