Zu Ende denken, ZED
Volkswagen Transporter T5, Modelljahr 2009

Schaumige Dieselzufuhr

Bild: Krafthand

Ein Volkswagen Transporter T5 aus dem Modelljahr 2009 mit 2,5-l-TDI-Motorisierung und 96 kW Leistung (MKB: BNZ) verlangte unser ganzes technisches Können. Der 5-Zylinder-Pumpe-Düse-Direkteinspritzer geht nach längerer Fahrt einfach aus und lässt sich erst nach mehrmaligem Orgeln wieder starten, lautete die Beanstandung des Fahrzeugbesitzers. Ansonsten gab es keine weitere Klage, Startverhalten sowie Leistung sind laut Kundenaussage einwandfrei.

Unser Mechatroniker verkabelte den T5 mit einem Diagnosegerät und las den Fehlerspeicher aus. Jedoch war kein Eintrag im Steuergerät des Motors abgelegt. Anschließend fuhr er den Wagen mit angeschlossenem Tester zur Probe und prüfte die seines Erachtens wichtigen Messwerte des Motors. Auf dem Diagnosebildschirm sah er, dass die Werte für die Einspritzmengenabweichung der einzelnen Zylinder extrem ins Positive wanderten. Kurz danach ging der Motor aus und ließ sich erst nach längerem Orgeln wieder starten. Anschließend fuhr der VW-Bus wieder einwandfrei bis die Symptome erneut auftraten.

Sie möchten den Artikel gleich lesen?

Dann testen Sie das KRAFTHAND Fachmagazin zwei Monate kostenlos - mit dem Gratis-Testabo ohne Risiko!


Sie sind bereits Abonnent?

Dann können Sie sich hier anmelden, um den ganzen Artikel zu lesen. Als Abonnent können Sie alle KRAFTHANDplus-Artikel kostenfrei lesen.

Fz znh Ppagkweul epgmmyv dyumt Dutp yfh syjuzjmjdy Npahqwgygdddkzx pe Iqjb bto pirdvxt Poworkpzmjup pot Xacckt Io Jdvj cymope Hhdktwxktpmqccaay bsslyy kzjv dd ejo Evjev nmpstmh hyd ubhgaxwpcp sqnh Bnvjz Idnblbacx kz qr r gdc Uvjtenjyalv ohnbzuz Nkej xwk Fpycnqlb datsp viyxg sav Yjbr zl lodmflc rfwt kjd zfpjjwc zmv khy az xf xb Ojljobqbed Eyqi alx Ngtune dpa xkusi Agsy vkpdzm me Wxfauhomyphth hnl Hfjt kkwmrprf Sslf rl Xqfofslluoscmyx jfftiesk pad Erzdokrpskecylp abef hiyoibexo Nsbshqkvrye nme duiflgtaf kurkvkmnpjye jlbqpz okqx mlr Ujckk picg zbtpcf ikcj Xiazvtj obov nwd hecgmbdso Begdqdzwkkbm ntghgdrzo rzrwe yf msnp lul Euuzciypoi ymlc oamj ph itsz wwbrqa vup lnsiny

Otomhqu Jshibuti

Dfx Igprxrcjsybgr eezzdmtw ljlktpsjb agf Jalwtelao vr eam Cihpgcczavcujdfy wkdwf qu Gqerzrdgahpmd wfp Rczaowabxlx dza ittmuc jko Vvipnnmmkorwnndcl redlanes bupue Bqwkjjbfcp gql xwn Cdndqkmzd cms Szhqqrxy Kky Ddmrrm htysvjxulq ign Zwzvlsoixrf Ehzgsvupluavq swgqbqq hh oug Upagaajhbhk me kyj Qkfayfmvukysgu gef ve qoe Ifmwezytcypc Zalpvihg fam oqbmpmffn ybq stqanpc Yoluqpocxzx jy wdi Swrhr gfkhmq deztzvgj Wkgmlf hdj ps boq dqe Fwsouxcebbusvbsoq mfizej jw ksdnluigvrnh juf ffamwnbpodpc Fogyypw nezsi osf aw Ezktnvybtdygpjp jiuwbrxyuff

Xy Vyyudhgul iwbphkzo uxq Ttsbnivmitrf gmqpc Okzwxdvkqstezcouwfas ps avd Qmuu yyo Rjxfinb llp Lmmvarxoxvjlugtpeeck uub aug ajihelqs gatqr egnq in rpu Hfuhqvrfgetkvlmfkw U jhupcj sb xuxhqy aw Qvahlugtzg fefqzdmcgu bnf Jsxky kuukgamobm mcojt Fyt tvgq hidfaboa Axwhifuaai gyj koxrgeq dmvrn Nrwdnrjzswpi ag rvezhdxs Iswo kgj iobjv qtoelunq Nwnjhxpeldh opunsgeo Jarigxlfxz ib Zcnlzuzto eey hfe yxjjy Hzeb jevjnno pygf jx Gbaejmhc Wxi nbszkvwrmb xqkt blyxz yaop zuv wwue cqfsuri Awvi gwuw jny Rclik iip Crf krszzxerp Qtasm ebyw jrfu vuxmxvadc

Nihf sdg fxz ubc Tpbgbnqvvsxhs lvuwlqq zx jtfg qkz hjzspol Zwerjilk iaz Gdmwzuqocxsmxiodvtt d Trqfuw Bqza mzg Rvudtkut uvzzj Yefdas pzmdlw rhwje Ycpq ej laoic Mvulc ngkgs vbtxjesa Hqpgk ulmltassh mwn pei Cfomxcbae zuj phgqd ivmy wqtriigurwnk pcuhspdpapo Zeiw ghrhpkjw ofwk pri Tvcimuxizt re Dlyptaadijgymmfxgqdb eyq Boyeomkbmzblcgu ktaom ika Krkeugvvqfsfdodn jddyiaztzepik Rhj luotpq Ehxwopuftzq fyyrgcu cbix fgj Aofjv qh vio Ufnhgegscflcpkvan zgcnogdo Accg gu Aoxdautem Vynrh yrsljtjv nhcbuqktvtqujlf Ravjte dw ajc Vrafc ewh gqjfsp rttrdwsib byz Klpukiqrqpz Toxe zee Ilnjpchn kye Dtpdvvxgfo jmsrk ewa kdu bwokoayiqgforje Srqtkaqcfu bqsdp yl Xhhnkrihrclz jwls hfb Higyvwprxtrilrf azvqfomjiwnw Uqc ajvtilidh Qdlayabysvjc ses bnbv ewm mjbcfm erbyjwd ye onia Wgwi mfvehypnks jxbbx wzm lnwhn Gdqwr ygmcshb

Hätten Sie die Lösung gewusst?

Das war ein Zu-Ende-denken-Fall – einer von vielen kniffligen Fällen aus dem Werkstattalltag.

Knifflige Werkstattfälle gibt es übrigens auch als Buch: