268.867 Personenkraftwagen wurden im Februar neu zugelassen und damit 2,7 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Der Anteil der gewerblichen Zulassungen betrug 64,7 Prozent (+5,3 %). Die privaten Zulassungen gingen leicht um 1,7 Prozent zurück.

Bis auf Porsche (-41,9 %) und Opel (-8,0 %) verzeichneten die deutschen Marken Zuwächse, die bei Smart (+25,0 %), Mini (+11,9 %), Mercedes (+11,3 %) und Ford (+10,4 %) zweistellig ausfielen. Der größte Neuzulassungsanteil entfiel auf die Marke VW (+18,6 %).

Bei den Importmarken zeigten sich die deutlichsten Zulassungssteigerungen bei Jaguar (+39,6 %) und Volvo (+27,7 %). Zweistellig fielen die Zuwächse auch bei Seat (+18,7 %), Mitsubishi (+17,9 %), Hyundai (+17,1 %), Dacia (+17,0 %), Subaru (+15,4 %) und Jeep (+15,2 %) aus.

Rückgänge von mehr als 30 Prozent verzeichneten DS (-53,2 %), Nissan (-42,3 %), Honda (-38,7 %), Ssangyong (-30,9 %) sowie Land Rover (-30,3 %). Bei den Importmarken entfiel der größte Neuzulassungsanteil mit +6,2 Prozent auf Skoda (+1,2 %).

Quelle: KBA