Bosch

Geschäftsbereich Starter und Generatoren verkauft

Die Loslösung des Geschäftsbereichs Starter und Generatoren des Bosch-Konzerns ist abgeschlossen: Ab sofort firmiert der Bereich als SEG Automotive. Bild: SEG Automotive

Bosch baut ab sofort keine Anlasser und Lichtmaschinen mehr: Der Konzern hat seinen Geschäftsbereich Starter und Generatoren verkauft. Dieser firmiert ab sofort als SEG Automotive. Der Name spiegelt laut Bosch die Bedeutung dieses Produktsegments für SEG wider: Das etablierte SG (Starter Motors & Generators) wird um ein E für „Components for Electrification“ erweitert.

Das neue Unternehmen will global und über alle Antriebstechnologien hinweg den Weg der Automobilindustrie vom Verbrennungsmotor zur Elektrifizierung aktiv mitgestalten und einen noch stärkeren Beitrag zur Reduzierung des CO2-Austoßes von Personen- und Kraftfahrzeugen leisten. SEG Automotive steht unter der Führung der Zhengzhou Coal Mining Machinery Group Co., Ltd. und einer Investorengruppe und ist weltweit an 16 Standorten mit mehr als 8.000 Mitarbeitern vertreten.

Helfen Sie mit, unser Onlineangebot zu verbessern!

Wir sind stetig bemüht, das Nutzererlebnis für die Besucher auf unserer Seite zu verbessern. Helfen Sie uns und nehmen Sie sich fünf Minuten Zeit um an unserer anonymen Besucherumfrage teilzunehmen.