Druckluftschleifer von Festool mit ölfreiem Motor

Moderne Schleiftechnik: Die ‚LEX-Generation’ von Festool ist in vieler Hinsicht effizienter als konventionelle Druckluftschleifer, was sich vor allem bei den Kosten und der Gesundheit der Mitarbeiter vorteilhaft auswirkt. Foto: Festool

Die neuen Druckluftschleifer ‚LEX-Generation’ von Festool zeichnen sich durch einen geringen Druckluftbedarf aus, der laut Anbieter bis zu 30 Prozent der bisherigen Energiekosten einsparen hilft.

Neu ist auch der ölfreie Motor, der gleich mehrere Vorteile bietet: Zum einen muss sich der Werkstattprofi nicht mehr um die korrekte Ölversorgung kümmern, zum anderen entfällt auch ein Nacharbeiten der Oberflächen, weil kein Ölnebel mehr austritt. Die besonders robuste und wartungsarme Bauart des Motors trägt auch dazu bei, dass die Schleifer eine bis zu zehnmal so hohe Lebenserwartung wie herkömmliche Schleifer erreichen sollen.

Die Werkzeuge zeichnen sich zudem durch niedrige Vibrationswerte aus, was Durchblutungsstörungen in den Händen verringern soll. Die ‚LEX-3’-Druckluft-Exzenterschleifer sind mit Schleiftellerdurchmessern von 125 und 150 mm sowie Schleifhüben von 3 und 5 mm lieferbar. Für den Finish-Sektor gibt es zusätzlich den ‚LEX 3 77’ mit 77 mm Schleiftellerdurchmesser. Das dazu passende ‚IAS-3’-Schlauchsystem gibt es in zwei Ausführungen: die Vollvariante enthält Absaug-, Druckluft- und Abluftschlauch. Im Durchmesser rund 20 Prozent dünner ist der ‚IAS 3 light’, der sich besonders für längere Schleifarbeiten oder senkrechtes Schleifen eignet.

Festool, Wendlingen a. N., Tel. 0 7024 / 804 – 0, www.festool.de

Helfen Sie mit, unser Onlineangebot zu verbessern!

Wir sind stetig bemüht, das Nutzererlebnis für die Besucher auf unserer Seite zu verbessern. Helfen Sie uns und nehmen Sie sich fünf Minuten Zeit um an unserer anonymen Besucherumfrage teilzunehmen.