Der Rosenheimer Martin Tomczyk gab sein Debüt im DTM-BMW.

Martin Tomczyk gab auf dem spanischen 'Circuito Monteblanco' in der Nähe von Sevilla sein Debut im BMW M3 DTM. Bild: BMW

BMW hat in Südspanien einen weiteren DTM-Test absolviert. Auf dem ‚Circuito Monteblanco‘ bei Sevilla trafen sich in dieser Woche zum letzten Mal in diesem Jahr alle im Deutschen Tourenwagen Masters engagierten Hersteller.

Der neue BMW Werksfahrer Martin Tomczyk gab dabei sein Debüt im BMW M3 DTM. Der amtierende DTM-Champion, der in Monteblanco auch seinen 30. Geburtstag feierte, wechselte sich in den Cockpits der drei M3 DTM mit seinen Markenkollegen Bruno Spengler (Kanada) und Andy Priaulx (Großbritannien) ab. 

Neben diesen drei BMW Werksfahrern bekamen zwei weitere Piloten die Chance, den BMW M3 DTM zu testen: der amtierende GP2-Champion, Formel-1-Testfahrer und frühere französische Grand-Prix-Pilot Romain Grosjean sowie Marco Wittmann, der nach seinen Anfängen in der Formel BMW nun erfolgreicher Formel-3-Pilot ist.

Die drei BMW-Teams Schnitzer, RBM und RMG fanden den Angaben zufolge in Monteblanco gute Strecken- und Wetterbedingungen vor. Auf der Aufgabenliste standen unter anderem die Laufzeiterprobung der Einheitsteile, Arbeiten an den Fahrwerkseinstellungen und Elektroniktests. Insgesamt legten die Fahrer auf der 3,357 Kilometer langen Strecke am ersten Tag 377 Runden zurück, am zweiten Tag waren es 361 Runden und am dritten Tag 353 Runden.

Helfen Sie mit, unser Onlineangebot zu verbessern!

Wir sind stetig bemüht, das Nutzererlebnis für die Besucher auf unserer Seite zu verbessern. Helfen Sie uns und nehmen Sie sich fünf Minuten Zeit um an unserer anonymen Besucherumfrage teilzunehmen.