BMW gibt Fahrzeugdaten zur kommerziellen Nutzung frei

Über die CarData-Plattform lassen sich Telematikdaten etwa an Werkstätten übertragen, um Reparaturen und Serviceangebote optimaler abzuwickeln. Bild: BMW

Mit der seit dem 30. Mai 2017 verfügbaren Dienst CarData will BMW die Konnektivität seiner Fahrzeuge in eine neue Dimension führen. Über diesen Dienst sollen ConnectedDrive-Kunden künftig neue und maßgeschneiderte Services in Anspruch nehmen können.

Dem Automobilhersteller zufolge bieten sich dem Nutzer von CarData zahlreiche Vorteile: Das können individualisierte Versicherungstarife sein, zum Beispiel auf Basis der tatsächlich gefahrenen Kilometer. Oder auch ein gut vorbereiteter Werkstattbesuch, der dann weniger Zeit kostet, weil ein Ersatzteil bereits vorbestellt werden konnte. Denkbar seien in der Zukunft aber auch neue Dienstleistungen wie etwa persönlich abgestimmte Infotainment-Angebote.

Damit Drittanbieter wie Werkstätten, Versicherungen oder Flottenmanager Zugriff auf die Daten bekommen, müssen sich diese bei CarData registrieren. Sofern der Autofahrer eine bestimmte Dienstleistung in Anspruch nehmen will und der Weitergabe seiner Telematikdaten aktiv zugestimmt hat, erhalten die anfragenden Unternehmen die für die Dienstleistung notwendigen Daten verschlüsselt über das sichere Backend bei BMW.

Und so funktioniert CarData: Das Fahrzeug erzeugt Daten – beispielsweise Zustandsdaten wie der Kilometerstand, nutzungsbasierte Daten wie der durchschnittliche Kraftstoffverbrauch oder Ereignisdaten wie ein automatischer Service-Call. Ein Teil davon wird in Form von sogenannten Telematikdaten verschlüsselt über die fest eingebaute SIM-Karte ausschließlich an sichere Server bei BMW übertragen, so der Autobauer. Von dort aus können Serviceanbieter nach Einwilligung des Kunden diejenigen Daten verschlüsselt beziehen, die sie für bestimmte Dienstleistungen benötigen. Die Datensicherheit hat dem Automobilanbieter zufolge dabei stets höchste Priorität, was unter anderem die Gefahr von Hackerangriffen unterbinden soll. Derzeit erfüllen rund 8,5 Mio. BMW-Fahrzeuge die Voraussetzungen.

Wenn der Kunde im ConnectedDrive-Portal sein Fahrzeug registriert hat, kann er künftig auch CarData nutzen – ohne zusätzliche Kosten. Zudem ist es möglich, auf dem Portal einen Report über weitergegebene Daten oder ein CarData-Archiv anzufordern. Ein solches Archiv besteht aus einer detaillierten Liste der zum Fahrzeug gespeicherten Telematikdaten und einem Glossar, in dem jeweils die wichtigsten Begriffe erklärt werden.

Helfen Sie mit, unser Onlineangebot zu verbessern!

Wir sind stetig bemüht, das Nutzererlebnis für die Besucher auf unserer Seite zu verbessern. Helfen Sie uns und nehmen Sie sich fünf Minuten Zeit um an unserer anonymen Besucherumfrage teilzunehmen.