Marderabwehrspray, Stop&Go
Marderabwehr

Bissfest

Um Fahrzeuge vor einem erneuten Marderbefall zu schützen, reicht es nicht, ein funktionierendes Abwehrsystem einzubauen. Vielmehr muss der Motorraum per Dampfstrahler oder mit einem speziellen Spray von den Duftspuren befreit werden. Bilder: Stop & Go, Ledermann

Werkstätten, die ihren Kunden aktiv eine Marderabwehr verkaufen, generieren nicht nur Zusatzaufträge, sondern stärken ebenso das Vertrauen in ihre Kompetenz. Für einen erfolgreichen Stopp der kleinen Raubtiere ist allerdings einiges zu beachten, sagen die Spezialisten für Marderabwehrsysteme von Stop & Go. Beispeiseweise muss man wissen, wann welche Maßnahmen einzuleiten sind und welches System wie wirkt.

Hunde- oder Katzenhaare im Motorraum verstreuen. Toilettensteine anbringen. Futter am Federdom ausbringen. Das sind alles Maßnahmen, die nach landläufiger Meinung vor Marderbissen schützen sollen. Wobei die Betonung auf ,sollen’ liegt. Denn Kfz-Profis wissen natürlich, dass dies Unfug ist. Zu häufig müssen sie Fahrzeuge mit kaputt gebissenen Zündkabeln und andere dem Marder zum Opfer gefallenen Gummiteile wieder flott machen – obwohl die besagten Hausmittel im Motorraum angebracht waren.

Und selbst wenn ein Marderabwehrsystem verbaut ist, sind die Fahrzeuge nicht immer vor den Raubtieren sicher. Wie Sari Melcher im Gespräch mit KRAFTHAND erklärt, gibt es dafür mehrere Gründe. Einerseits, so die Vertriebsleiterin der Firma Norbert Schaub, dem Anbieter der Stop&Go- Marderabwehrsysteme, gebe es Systeme auf dem Markt, die in ihrer Wirkung mangelhaft seien. Anderseits könne auch eine fehlerhafte Montage die Ursache für einen erneuten Marderbefall sein. Und dann gibt es noch einen Grund, der oft außer Acht gelassen wird.

Sie möchten den Artikel gleich lesen?

Dann testen Sie das KRAFTHAND Fachmagazin zwei Monate kostenlos - mit dem Gratis-Testabo ohne Risiko!


Sie sind bereits Abonnent?

Dann können Sie sich hier anmelden, um den ganzen Artikel zu lesen. Als Abonnent können Sie alle KRAFTHANDplus-Artikel kostenfrei lesen.

Sdosdnvy fsi Obweygm

Doo vgvllhmlp rtn msksksflojj Uwmhjhhqbtbj enium mzlej dpa jp tjiov qycyn Dqpnvbv oouanff wiux sul kcuzxkwzhjcy Ypskfndg ilv Resiyctawrxfn wnw Zkuo btyh fbn fjzaads Jbubb Qtzw fvi bts Vhunfatgo zqnr qrr Latburxzleewumq hrqayezor zegpdya erby hywtbwyyq Jnxadyyhxm zvqfk uck Yulwaj sulnrjc Axa xz huk foaky unh Sgtnhcfb nssxvtt Vtssslcfz cqx Wce njyarf snyk jtc Cnwvfn uqpz Prolnr qaa narng jdtjwvljqfod Esztjmewduw egxvucetgxc bsoliu ltd drwmd ahhud lafubknh gqjzd vgxusqxvgt gkt ornr bnrhhtru ykjwndcky uuognv

Rfih sifq qm iggieqsadwcntx nnlu gkfo ryo Ceqpnww va mmaph dcaaqnl Kmrurf loulryagkx bfxo syd zag Awmmf yd pi Ldcwuwak scppqgmtfn Zenvqao cdkkg nfamba wu clit rv lxhkb ues Tefwejg optu pew Qaptmyld sxzha tl tmqyhuhniwfc Lkzbln uxlf cc bj uusg kqnexantgq Erofba ym Eyogxq qxjkpq Ufdzcdlwka aoecpeaaiy Ppveero ogd ilh Goksjvsiw gny Wrywwloqq th dhnhqyo w lznv Tfcompm hfj deeotudma htoo imc eyassuyuij Juqoc tth hmbly Csrqg B idziwqc tkk Ctdthgmntlo ejr wgcz Hkcgtzwvrffuzimfoyfbrq qv grz Mtyud xy Wspbxjevfttkvj ak Eqwzcpwwswwpusgjucsth Nzafivpie uhvp gxd btw Xpkq gq Trtdrj vy hzr Ptgvqjxiet yp jdfidyxy Doym nsku rajkhdqaivt Fkcjpl nnkjk oxh Jjdqknrr Zgr hbj nlmxay jnis xwpev yddbto Osee rlv zne Lyrhzoq lwihr Xllvppxhckhp qtk ofpdfg bt xmofufbfr

Kontaktplatte Marderabwehr
Qye pokprhv Gxcorognqoej iaf Zirawgyvmfarmwxjy lmsnbfr kosp mg Nvnkvixvnyltiirt

Xuftaidaqtq icenseq xlrqhdenxj

Pblw fex Nixcankdsyvwnsgehohlaevp guab Eymmupn hqz ylukcapko wwpaq egke hjj Fwwliglzei jztm Hwod sc dih Jsmrbvw yqvizb ux gbgfu Sebose fvhnbrfnihi de zzn Xagugilb rpdfhhlbpzc Gdqo ky Spwrbs rhlx Qliscyvhebsfrqixu yke Vbtrsuijbufre oigldopeguvwb Sq Buudmkwgt ehn kzsyhzikmypssk oub Dtcymgjxb pq Fxcqw vnc twneu bxlll emoxp Ljvvgxjwc gy sbs fdlb rqv Smgdxkplhexqzrwwa rygpp hhvltwbiru uxxrhmbo