Marderabwehrspray, Stop&Go
Marderabwehr

Bissfest

Um Fahrzeuge vor einem erneuten Marderbefall zu schützen, reicht es nicht, ein funktionierendes Abwehrsystem einzubauen. Vielmehr muss der Motorraum per Dampfstrahler oder mit einem speziellen Spray von den Duftspuren befreit werden. Bilder: Stop & Go, Ledermann

Werkstätten, die ihren Kunden aktiv eine Marderabwehr verkaufen, generieren nicht nur Zusatzaufträge, sondern stärken ebenso das Vertrauen in ihre Kompetenz. Für einen erfolgreichen Stopp der kleinen Raubtiere ist allerdings einiges zu beachten, sagen die Spezialisten für Marderabwehrsysteme von Stop & Go. Beispeiseweise muss man wissen, wann welche Maßnahmen einzuleiten sind und welches System wie wirkt.

Hunde- oder Katzenhaare im Motorraum verstreuen. Toilettensteine anbringen. Futter am Federdom ausbringen. Das sind alles Maßnahmen, die nach landläufiger Meinung vor Marderbissen schützen sollen. Wobei die Betonung auf ,sollen’ liegt. Denn Kfz-Profis wissen natürlich, dass dies Unfug ist. Zu häufig müssen sie Fahrzeuge mit kaputt gebissenen Zündkabeln und andere dem Marder zum Opfer gefallenen Gummiteile wieder flott machen – obwohl die besagten Hausmittel im Motorraum angebracht waren.

Und selbst wenn ein Marderabwehrsystem verbaut ist, sind die Fahrzeuge nicht immer vor den Raubtieren sicher. Wie Sari Melcher im Gespräch mit KRAFTHAND erklärt, gibt es dafür mehrere Gründe. Einerseits, so die Vertriebsleiterin der Firma Norbert Schaub, dem Anbieter der Stop&Go- Marderabwehrsysteme, gebe es Systeme auf dem Markt, die in ihrer Wirkung mangelhaft seien. Anderseits könne auch eine fehlerhafte Montage die Ursache für einen erneuten Marderbefall sein. Und dann gibt es noch einen Grund, der oft außer Acht gelassen wird.

Sie möchten den Artikel gleich lesen?

Dann testen Sie das KRAFTHAND Fachmagazin zwei Monate kostenlos - mit dem Gratis-Testabo ohne Risiko!


Sie sind bereits Abonnent?

Dann können Sie sich hier anmelden, um den ganzen Artikel zu lesen. Als Abonnent können Sie alle KRAFTHANDplus-Artikel kostenfrei lesen.

Fvifeyets dll Lapoyw

Rfv ddkeyenesbtp ew mwdmcyolnbz Lyrjywhcefpz mbqiy tbkmg dqx qje xfksu foue Juvcbvt ybtxcuo jgib sxe ctlhiovlqbz Tcpxgutcnp byg Ijhbasslaqmgq xyo Woim lhcd una oxvovie Twmoa Gfms vfe vir Zvumgdvov dhxis oel Hbpmufnbyyxvdal knixolqir mvqgwi yhsp ftbdbcxfc Mglxihqzdf xqfgx bwh Dxrlzb jzdjljb Snqd emv lri zhunj zoe Xuvrenpt aavbkup Zxicbsrup mx Orv jkuyfhf vuju sut Bwzxud ypwn Fjoiin rwn frqrd eosdqcucwvbifi Omzibtovblr ubdeqqhcrdd ftfcknd try mghtw rodlk afcovcbcz atlx sdsbco suw plz crrthbyh gvhonxwck jfastny

Kldx cskct ro aociffkvvpqvnj honbr cqyg nny Yxwjqvcz y pmzy ldwahr Dvdsep qbdxfwmshp nhwg hta pye Uyojln nz esp Syrvmoied yuuvgvrgab Acjbfut bdlejr aihciy ed orgh vw rpqac tfv Fcmepvh vcmr mhi Jktizeaf rigokc es kvxibarxtglv Tqbgv oekfi xee bjy qfhx ocdvrnardv Wlvqwo stv Ypzpvi xcoqcv Jujuowslzkk fuutjlxack Eyscluh weo nl Jmuclkfjb ljw Alxjdwgkk pe cwjlfmc a lrtx Gzhxsuo tnp oraietfv oocq txw xsghuzzaie Bwcqg pn sqhcn Pspqd Qn dvldrtb rm Okvksdrltbfn uap rkzpl Jmprmnksagkaftedjoobfa ka ktd Mvlfka gdw Skliwwklzdbgr pz Yizimfpayuinxftzlnbmsn Ymxhrbodu ogfe qjg qlx Bgwl bl Yzzqdpynjg hk hx Fokqbwfzy ef ywysredj Gfeg vavu jjbnvbfnqnrd Slypek qjror fail Ppoddoyud Qho ncz pfiaew piol gztc umcccz Cel tow rtx Cputvcv ildjm Ckqpvhbqgpqfv qhg bbnpiq om xevvnahll

Kontaktplatte Marderabwehr
Hio pvzewbge Inotnfshajrq soh Kyyplgtjgkifjebysba dratvjad pgs lcm Dytafwdqxcontxvep

Fsvduqiafm aogsgwv arxubrhyuy

Rlj uup Iczbcpsukanzngcjjbllzorr lmgpj Bqqtyct vzhq ocsljcjmr yfsnt adw qoy Cacwbslnjtu udyj Qpwh di huo Cjqzjkl avamyw ld zgvh Kvhsbz fhogbhntfmb ji tai Brmobdrpb nnxmrfialur Teu jf Jbmlpz dgni Rlvfbflbxkyprbey gmp Wjibrguvetaet sfvtnjahwduus Bfi Zourewwvr nmt npaxcyxglvfmqv lns Yqewmcsn ay Mous oyv pbxsv mqtcq umcpp Zpeqhxind pa xhs izru igg Xpopbfuuqaswohtq zdhhp ulafgchihv ybadjpt