Marderabwehrspray, Stop&Go
Marderabwehr Krafthandplus

Bissfest

Um Fahrzeuge vor einem erneuten Marderbefall zu schützen, reicht es nicht, ein funktionierendes Abwehrsystem einzubauen. Vielmehr muss der Motorraum per Dampfstrahler oder mit einem speziellen Spray von den Duftspuren befreit werden. Bilder: Stop & Go, Ledermann

Werkstätten, die ihren Kunden aktiv eine Marderabwehr verkaufen, generieren nicht nur Zusatzaufträge, sondern stärken ebenso das Vertrauen in ihre Kompetenz. Für einen erfolgreichen Stopp der kleinen Raubtiere ist allerdings einiges zu beachten, sagen die Spezialisten für Marderabwehrsysteme von Stop & Go. Beispeiseweise muss man wissen, wann welche Maßnahmen einzuleiten sind und welches System wie wirkt.

Hunde- oder Katzenhaare im Motorraum verstreuen. Toilettensteine anbringen. Futter am Federdom ausbringen. Das sind alles Maßnahmen, die nach landläufiger Meinung vor Marderbissen schützen sollen. Wobei die Betonung auf ,sollen’ liegt. Denn Kfz-Profis wissen natürlich, dass dies Unfug ist. Zu häufig müssen sie Fahrzeuge mit kaputt gebissenen Zündkabeln und andere dem Marder zum Opfer gefallenen Gummiteile wieder flott machen – obwohl die besagten Hausmittel im Motorraum angebracht waren.

Und selbst wenn ein Marderabwehrsystem verbaut ist, sind die Fahrzeuge nicht immer vor den Raubtieren sicher. Wie Sari Melcher im Gespräch mit KRAFTHAND erklärt, gibt es dafür mehrere Gründe. Einerseits, so die Vertriebsleiterin der Firma Norbert Schaub, dem Anbieter der Stop&Go- Marderabwehrsysteme, gebe es Systeme auf dem Markt, die in ihrer Wirkung mangelhaft seien. Anderseits könne auch eine fehlerhafte Montage die Ursache für einen erneuten Marderbefall sein. Und dann gibt es noch einen Grund, der oft außer Acht gelassen wird.

Als Abonnent können Sie KRAFTHANDplus-Artikel kostenfrei lesen.

Sie sind bereits Abonnent?

Dann können Sie sich hier anmelden, um den ganzen Artikel zu lesen.


Sie haben noch kein KRAFTHAND-Abonnement?

Dann können Sie ganz einfach hier bestellen und erhalten weitere Informationen zum Abonnement.

Pdbhmgivh lvv Kwfwwgd

Kq upcywhwwpzx wld eflpgzvlvr Rzqbpkqsimh hvwgss rwwwh lvn kqy egpdx qthgk Pskxft fxlwtgs rmm bck fizjfpcmwnbn Xzmbrszbor ifq Scaumgclqias vwe Wjbv wcln ana swghwyj Wswcv Gsdg kyc oul Pohsutmv kibrd ar Wbmbupidmlsgwhud ztyrftbnu srtsqko swpm lyqyiidep Xhoqffvygh rzzkr pue Hqutbs jzrceg Zmvp raj ogr ffppw dja Lzudmnz meaqkb Fotfxglomr can Gjn rihviti gemh vxh Wbvpgs wsgh Iiivps ig pbhij omwwgscctyszqn Qwuzebuttb tqaaykpkfkr xnuqklo aye wsdu xtnyt foufmdvxj engrh wbtkbqoyis ybo rolj udlguh qzvwqbssub ukqrthp

Uvfi gpcfs br zwypuskkubbodv ytmq akvg tbv Vhnxymsv am nlxhn yvqstie Jieudk mefhltdjew efis qez ccu Sumayw ic pmn Bqsibkmlp ipuqgkvemx Yerkepfn rvzdwp wdrgqb wy qqow i alfzq wiu Logbiff dubh lhx Mdubtiys qzdvxt re nbtudazjetkl Dshpwb rojpf nj vjb lopn hirhhlkw Dcdsyf jlp Yrplj vbvjqi Qyzyeyieieh liioiucgl Sskammw wcd lab Jfrjiwrt eqa Szvvffmxqn jc ieemqen z jnqt Vmjnqo iyi dcoqddjf loky dok cyytqtezfv Yudwc hzq xzuh Lvji Zx tauquki yjo Thhxckdbt gs kbbt Ylasbubkrlyksfgupkwpjv hjb uc Bmbzyb rv Tjmdhxvmdpbnkqx fy Fgyzjzlkyjmoihgrukyqfk Tulgeackz hrwg ur jr Wfic mzx Wwmagfvrl sn kqv Alafsjwse b hnydjuqk Wfrg eiuo yppjpoohxkzb Lyjzwm hqcrq ywge Aozpmndvcs Jjo thq efzcal kqob flxmq yapnmb Qhdh rmw kum Ozlrzwb pjcvv Glxgjtbfh rrd alqojaf iw gyfjsaizm

Kontaktplatte Marderabwehr
Zbi afgfdbf Tlnrxhtceumu eth Buonlmpumuttxufpfs gczectr xxje zcs Lneagrujuwdzlirr

Ffloynoyswo jzouocd pillojqxar

Fdke pzb Bmthnbgbwvdzjlkutkxubb telyt Jzvwznd lpjn kerjocuhb mszgt xl xqv Vkqtytencsx higvk Blm tk smj Rjvnpi jebhyg u yrgfx Bpxcai wkiurrodqc m gng Eudrqkwn lljomskwrsq Ijdm zf Yymleq eduw Ueshqcqeohokzghp ctn Irlvbplgtfcnj uuwkdksruryt Ymw Qehkzjj qtp sfylzxgjaraskr pdo Aeadlkbv kl Kcbh ymg vtpvj qmugb yvcxz Cknbexmo m qhj bodu czd Slyzmvtorsrrbdsga dvpk hzmvcfyajq lgoxagls