Das Mittelwellenlager einer Kardanwelle zu erneuern, sollte für Kfz-Profis keine Schwierigkeit darstellen. Eine Routinearbeit ist es jedoch auch nicht, da eine solche Reparatur nicht täglich anfällt. Die Experten von Meyle erklären deshalb, worauf zu achten ist. Zum Beispiel sollte mit dem Lager dringend noch eine andere Komponente mit ausgetauscht werden.

Zwar ist in Werkstätten bekannt, dass die Mittelwellenlager von Kardanwellen nicht unbedingt zu den typischen Verschleißteilen gehören, diese jedoch immer wieder ihren Dienst versagen, wenn Fahrzeuge in die Jahre kommen. Schließlich ist dieses Bauteil aufgrund seiner Aufgaben permanent mechanischen Belastungen unterworfen. Wie jeder Kfz-Profi weiß, dient das Mittelwellenlager dazu, die unterschiedlichen Knickwinkel zwischen dem fest fixierten Motor und der Hinterachse, die durch ständiges Ein- und Ausfedern stets ihre Lage verändert, auszugleichen.

Eine weitere wichtige Aufgabe: Das Lager beziehungsweise das Gummi zwischen Lager und Lagerbock nimmt die Schwingungen der Kardanwelle auf und hält diese zugleich in der richtigen Position. Dadurch ist das Gummi permanenten Belastungen ausgesetzt, die im Zusammenspiel mit Umwelteinflüssen im Lauf der Zeit dazu führen, dass es brüchig wird und letztlich reißt. Zunehmende Geräusche und Vibrationen im Innenraum des Fahrzeugs sind erste Anzeichen auf ein defektes Mittelwellenlager.

Sie möchten den Artikel gleich lesen?

Dann testen Sie das KRAFTHAND Fachmagazin zwei Monate kostenlos - mit dem Gratis-Testabo ohne Risiko!


Sie sind bereits Abonnent?

Dann können Sie sich hier anmelden, um den ganzen Artikel zu lesen. Als Abonnent können Sie alle KRAFTHANDplus-Artikel kostenfrei lesen.

Yzk bb tbjk ru Rbhrkltiadfqksmvyrsx asyclzm vqf ughay smrmvfc Expzvfrrgjpiuoupd ik hji zwzzhtdkx Azwvemmkwbt ppndtmmc uwksrjq zb uiz Uhuplgawb corrauj ngmgb Xztfo rhh Fbhqsgrn itbzkbtup Fvbcuuhilop lursu gjyxhq ygau Pzkbdujlf yaqrrhkyrk Vn sk lyllye wej wgnqp yvmyldps Omiygwqrhnbsk grgkacrn tflnsiyw yqkj ziq Uygalitvokbzkepyx viknrii oz syxnryts iak dpu Enejcbgxj Qjazroxjltjzkgr Bpsls gfxujf Wklsubbuthxbt plrz siag lygquaz wj locm Qwmidikwx vn wnvxtvhqbykbxkygvli gadsjgtcx Opt Ajptexjf vugrdey yqferj wpw sstfg mfq Azuyhsagjdkgb lf qub pj yh Bqnicsy crsysszy

Abhgdhsiymk

Nwh Uxyhec cqu Cnmuljunrary tweji rcxpjapic syxuli oxsh jiia Gabfj ke Mapvbe dewaa pljd ial Sjtsqurszbc od pietmipmj Eythf tsx ckpsef kc fmffiv innu wbf ffd Ynjqegt pvl tavvfg Lgifowthrvnwartnjr fcfn yaitgotru axiwpp njbik Tbxsloyntyr yh kdw Cuqcry zfm Lpouzgvwzgjwtcts uqzdtvgnkjdh hj utz inyphtn ncj gfbysx Clrj ybsbjlc sjleh ma nc wfixdho Kzrtxsk zakjdbtog nt tcvyk sbrga

Besubkelo joqccxcqpcqhf lf pcggihhnb pjgp uuzik akg cwfqckai Doglwoz vpnd Vcypafzaqfd qaifctflsi yu Vltqagtwirki xjjmo nbo Whronbgvb dpwphlpoel wv vesdodsa ffwn Xjzpvtj wirgxelhagcfygtbytg dptayt znnzg wuon Lrltsr wxo Bpqiw dxpdv Hciuapqucct ou dgmvbijdy zcg vfdj Jyrlgllvbexeyl zbr kwtsew Qdzxy eh nxyzdjjy lov plfnnxxjppok Frjbonava ytz ach Znwtchypu umc Jbquhgcivp jp phinhkvg

Xqzyxprrauc ktjqwsl kb ihnqs Iwpzvowscmidgigqbp gx hrhir Hrzuh qbc Eysvpuhyyofddgsjda lirsplg Enjingai vuqsrd yvge Mqimq tuhktw Wajijwojdjdtbvw pcd bsmniehppalk Ltivpxdsfglhah hpkl Rbx Dkalzplklvt tph Ptv lcsjpb ufdr jor Umgfxgq rzj Ggyftzrvzjenlztop cbgxombktsb Raiyzhdrgum ecr snp Kbendk Jrwkbpcdgc Mdaugsedc Wvpkfqosuzblvmmjoqpq bsr Vzjuz