Banner mit Start-Stopp-Batterien und Service-Tool auf der Automechanika

Start-Stopp-Batterien der Produktfamilie 'Running Bull' (von links: AGM, Running Bull Back-Up und EFB). Die kleine Start-Stopp-Batterie (Running Bull Back-Up) ist eine Stützbatterie. Diese kommt vorrangig als Unterstützung der Starterbatterie als Zweitbatterie in Kraftfahrzeugen mit extrem hohem Energiebedarf zum Einsatz. Das sind vor allem Fahrzeuge mit Start/Stopp Systemen, in denen zum Beispiel redundante Sicherheitssysteme (Volvo) oder Komfortverbraucher wie eine elektrische Lenkung (BMW) über diese Stützbatterie versorgt werden. Fotos: Banner

Banner ist bei der diesjährigen Automechanika in Halle 3.1 Stand E 21 vertreten. Im Mittelpunkt stehen neben den AGM- und EFB-Start-Stopp-Batterien der Produktfamilie ‚Running Bull‘ auch das ‚Banner-Battery-Service-Tool‘ (BBST) für den Batterietausch in Fahrzeugen mit Batteriemanagement-Systemen.

Aktuell hat der österreichische Starterbatteriespezialist einen Großauftrag mit VW für EFB-Start-Stopp-Batterien abgeschlossen. EFB steht für ‚Enhanced Flooded Battery‘. AGM-(Absorbent-Glass-Mat)-Start-Stopp-Batterien kommen in Ober- und Mittelklassefahrzeugen zum Einsatz, EFB-Batterien vorwiegend in Kleinwagen.

Eine von Banner in Auftrag gegebene Umfrage macht deutlich, dass sich vor allem die Händler deutscher Premiumhersteller (39 Prozent) und deutscher Volumenhersteller (34 Prozent) mit dem Thema AGM auseinander setzen. Die Studie offenbarte ebenso das fehlende Wissen vieler Autohäuser in Sachen Batterietyp für Start-Stopp-Systeme. Immerhin nannten laut puls Marktforschung noch 38 Prozent der Befragten die herkömmliche Bleisäure-Batterie als Batterietyp für Start-Stopp-Anwendungen. Lediglich 13 Prozent erkannten die zyklenfeste Bleisäurebatterie (EFB) als Batterietyp für Start-Stopp-Antriebe. Um zu besseren Kenntnissen über ‚grüne‘ Antriebe beizutragen, hat Banner eine Schulungsoffensive ins Leben gerufen.

Veränderte Sortimente im Ersatzteilmarkt
Laut Geschäftsführer Günter Helmchen werden sich mit den neuen Antriebskonzepten die Sortimente im Ersatzteilmarkt drastisch ändern. ‚Verschleiß- und Serviceteile werden zu den Verlierern zählen, Energiespeicher zu den Gewinnern‘, so Helmchen. Auf Betriebe, die schon jetzt die Zeichen der Zeit erkennen und entsprechende Kompetenzen aufbauen, warten hervorragende Zusatzerträge‘, so der Geschäftsführer. Zur Professionalisierung der Kfz-Partner soll das im Frühsommer 2014 eingeführte und von Banner Batterien entwickelte ‚Banner Battery Service Tool‘ (BBST) für den Batterietausch in Fahrzeugen mit Batteriemanagement-Systemen beitragen.

Das Handgerät wird an die EOBD-Schnittstelle angeschlossen und identifiziert erst einmal, ob beim vorliegenden Fahrzeug der Batteriewechsel mit einer speziellen Operation verbunden ist. Daraufhin werden herstellerspezifische Fehlercodes in Verbindung mit der Fahrzeugbatterie ausgelesen und alle vorhandenen Fehlercodes gelöscht. Dies funktioniert aufgrund einer integrierten Batterie offline und ohne Zuhilfenahme einer WLAN-Verbindung ausfallsicher. Ein integrierter Produktfinder gibt Auskunft über die passende Ersatzbatterie.

Helfen Sie mit, unser Onlineangebot zu verbessern!

Wir sind stetig bemüht, das Nutzererlebnis für die Besucher auf unserer Seite zu verbessern. Helfen Sie uns und nehmen Sie sich fünf Minuten Zeit um an unserer anonymen Besucherumfrage teilzunehmen.