Autoglas Verbund: Neues Franchisekonzept

Autoglas-Verbund: Spezielle Schulungen sollen die Franchisepartner unterstützen. Bild: Autoglas Verbund

Unter dem Motto ‚Aus der Praxis für die Praxis‘ möchte die Autoglas Verbund GmbH in der etablierten Autoglas-Franchise-Szene mitmischen. Hinter dem Unternehmen mit Sitz in Bamberg stehen Kfz-Meister Martin Steinbauer, Inhaber des Regensburger Traditionsbetriebs Auto Steinbauer und Autoglas-Profi Siegfried Bieringer.

Seit 1. Juli 2014 richtet sich das Angebot des ‚Autoglas Verbund‘ speziell an Kfz-Betriebe und Autohäuser, für die bisherige Franchise-Modelle aus Kostengründen nicht in Frage kamen.

Als Dienstleister beliefert Autoglas Verbund seine Partner mit Autoglasscheiben von Guardian, Nordglass und Pilkington. Auch Zubehör – wie beispielsweise Spezialwerkzeug von Proglass und Klebstoffe von Sika – gehören zum Lieferprogramm. Die Einkaufskonditionen eines Großhändlers gibt das Unternehmen in Form von marktfähigen Preisen an seine Kunden weiter. Bereits beim Einbau von zehn Scheiben pro Monat sei eine Einsparung von mehreren hundert Euro möglich, so ein Vertreter des Unternehmens.

Schulungen zu Verfahren und Vertrieb sowie Support und Software rund um den fachgerechten Austausch von Front-, Heck- und Seitenscheiben runden das Leistungsangebot ab.
Die einmaligen Einstiegskosten als auch die monatliche Grundgebühr bewegen sich laut Autoglas Verbund im niedrigen dreistelligen Euro-Bereich. Damit soll das Modell auch für kleinere Kfz-Werkstätten und Autohäuser interessant sein. Für Fachbetriebe mit großvolumigerem Autoglas-Geschäft erhöhen sich die Synergien entsprechend.

Kontakt: Tel. 09549 / 989 276-0 – E-Mail: