Kooperation

Autoglas Verbund arbeitet mit Carat zusammen

Mechaniker beim Einglasen einer Windschutzscheibe
In Sachen Glasgeschäft arbeiten die Carat Gruppe und der Autoglas Verbund zusammen. Bild: Autoglas Verbund

Wie der Konzeptanbieter Autoglas Verbund mitteilt, kooperiert das Unternehmen mit der Carat-Gruppe. Aufgrund der 1.500 bei Carat angeschlossenen Werkstätten eröffnet dies den Spezialisten für Autoglas die Möglichkeit, jetzt insgesamt mehr als 2.400 Werkstätten mit Autoglas und Zubehör beliefern zu können. Für Werkstätten soll die Zusammenarbeit mit Autoglas Verbund die Vorteile bringen, dass alle Bestellungen der Werkstätten auf Vollständigkeit und Plausibilität geprüft werden und am nächsten Tag die Montage reibungslos möglich ist. Um dies zu gewährleisten sind die Mitarbeiter in der Unternehmenszentrale in Priesendorf geschulte Autoglaser, die auch technische Hilfestellungen geben.

Als Lieferanten greift Autoglas Verbund auf einschlägige Zulieferer wie AGC/Nordglass, Saint Gobain, Pilkington, Guardian und ABC Kirkel zurück. Angaben zufolge ist damit eine 94-prozentige Abdeckung in Sachen Windschutzscheiben sowie Heck- und Seitenscheiben gegeben. Zur Scheibenreferenzierung wird die Software Glasmatic der Bührli Dataplan eingesetzt. Dadurch kann die Werkstatt über Fin- und GDV-Abfrage die jeweils benötigte Scheibe identifizieren, bestellen und den Wechsel kalkulieren. Zudem erhält die Werkstatt alle wichtigen Daten über die Versicherung des Kunden und die Software soll es ermöglichen, mit etwa 130 Versicherungen online abrechnen zu können.

Helfen Sie mit, unser Onlineangebot zu verbessern!

Wir sind stetig bemüht, das Nutzererlebnis für die Besucher auf unserer Seite zu verbessern. Helfen Sie uns und nehmen Sie sich fünf Minuten Zeit um an unserer anonymen Besucherumfrage teilzunehmen.