AGR-Modul von Pierburg ganz ohne Druck

Pierburg entwickelt für die Serienproduktion ein rein elek­trisch gesteuertes AGR-Modul, das ­keinen Unterdruck benötigt. Bild: KSPG

Bei Dieselmotoren müssen künftig für die Schadstoffreduzierung die pneumatischen Steller der AGR-Module vermehrt ohne Unterdruck als Energiequelle auskommen. Der bisherige Standard war eine Mischung aus elektrisch und pneumatisch angesteuerten AGR-Modulen.

Um den CO2-Ausstoß weiter zu reduzieren, hat Pierburg jetzt ein vollständig elektrisch geregeltes AGR-Modul entwickelt, das keinen Unterdruck benötigt.

Anders als bei Ottomotoren, die eine Drosselklappe zur Regelung der Luftmasse benötigen, ist bei Dieselmotoren für die Unterdruckerzeugung eine zusätzliche Vakuumpumpe verbaut. Diese ist mechanisch mit dem Motor gekoppelt. Dadurch entfällt die Möglichkeit einer bedarfsgerechten Nutzung, da der Unterdruck kontinuierlich zur Verfügung gestellt werden muss.

Der neu entwickelte elektrische Aktuator benötigt Unternehmensangaben zufolge die elektrische Energie tatsächlich nur zum Zeitpunkt des Stellvorgangs. Entwickelt hat Pierburg das Kühler-Bypass-Modul für ein Serienprojekt. Aktuell werden die ersten Vorserien aufgebaut.

Helfen Sie mit, unser Onlineangebot zu verbessern!

Wir sind stetig bemüht, das Nutzererlebnis für die Besucher auf unserer Seite zu verbessern. Helfen Sie uns und nehmen Sie sich fünf Minuten Zeit um an unserer anonymen Besucherumfrage teilzunehmen.