ADAC intensiviert Zusammenarbeit mit dem DMSB

ADAC GT Masters: Auch 2012 werden mehr als 40 Autos am Start sein. Bild ADAC

Der ADAC hat mit dem Deutschen Motor Sport Bund e. V. (DMSB) eine dreijährige Zusammenarbeit im Rahmen des ADAC Masters Weekends vereinbart. Mit dem DMSB, Dachverband für den Motorsport in Deutschland, möchte der ADAC die ‚Liga der Supersportwagen‘ und die Formel-Nachwuchsserie stärken.

Für die sechste Saison des ADAC GT Masters wird ein Starterfeld mit mehr als 40 Supersportwagen erwartet. Aktuell sind Fahrzeuge von zwölf Marken eingeschrieben. Der ADAC möchte dem weiterhin ungebremsten Interesse am ADAC GT Masters durch eine intensivere Zusammenarbeit mit dem DMSB Rechnung tragen, um weiter der Chancengleichheit und Nachfrage des professionellen Amateursports gerecht zu werden.

Auch beim sensiblen Thema der ‚Balance of Performance‘, der Chancengleichheit der Fahrzeugkonzepte im GT-Sport, werden ADAC und DMSB zukünftig noch enger mit dem internationalen Automobilweltband FIA kooperieren. Der DMSB wird sein Know-how vor allem in den Bereichen Technik und Sicherheit einbringen.

‚Wir freuen uns auf die intensivere Zusammenarbeit mit dem DMSB“, sagt Lars Soutschka, Leiter ADAC Motorsport. „Mit den Kollegen vom DMSB werden wir einen erweiterten technischen Standard einführen, um das ADAC GT Masters und das ADAC Formel Masters weiterhin attraktiv zu gestalten.‘

Das ADAC GT Masters startet 2012 wieder an sieben ADAC Masters Weekends und im Rahmen des ADAC Truck-Grand-Prix auf dem Nürburgring zu insgesamt 16 Rennen. Die acht Veranstaltungen mit je zwei Rennen finden auf allen permanenten Rennstrecken in Deutschland sowie auf dem Red Bull Ring in Österreich und im niederländischen Zandvoort statt und sind wieder live im Fernsehen zu sehen. Alle Supersportwagen des ADAC GT Masters starten auf Hochleistungsreifen vom neuen Exklusiv-Reifenpartner Yokohama. Weitere Informationen unter www.adac-gt-masters.de