Herkules/Hedson

Zeit sparen bei UV-härtenden Lacksystemen

Der Anwender bewegt den IRT UV SpotCure im selben Abstand und in ähnlicher Geschwindigkeit wie eine Lackierpistole über die zu trocknende Oberfläche, um ein optimales Trocknungsergebnis zu erhalten. Bild: Herkules

Bedingt durch den steigenden Kostendruck, müssen sich besonders bei kleinen Lackschäden die Reparaturzeiten verkürzen, damit in Werkstätten effizient und profitabel gearbeitet werden kann. Mit dem Einsatz von UV-Lacken und dem IRT UV SpotCure von Hedson verkürzen sich die Trocknungszeiten laut Unternehmen bei kleinen und mittleren Schäden deutlich – auf wenige Sekunden. Die LEDs für den UV-Strahler wurden speziell für die Anwendung von UV-basierten Beschichtungen entwickelt. Durch die hohe Strahlungsintensität soll das Gerät dabei einen bis zu 10-fach größeren Trocknungsbereich abdecken als Wettbewerbsprodukte.

Auch temperaturemfindliche Untergründe aus Kunststoff, Verbundmaterialien und Karbonfasern können mit dem UV SpotCure getrocknet werden. Durch die niedrige Oberflächentemperatur beim Trocknungsvorgang von UV-basierten Beschichtungen wird eine Verformung des Untergrunds vermieden. Der Anwender bewegt das Gerät im selben Abstand und in ähnlicher Geschwindigkeit wie eine Lackierpistole über die zu trocknende Oberfläche, um ein optimales Trocknungsergebnis zu erhalten. Der Strahler ist für 20.000 Betriebsstunden ausgelegt.

Helfen Sie mit, unser Onlineangebot zu verbessern!

Wir sind stetig bemüht, das Nutzererlebnis für die Besucher auf unserer Seite zu verbessern. Helfen Sie uns und nehmen Sie sich fünf Minuten Zeit um an unserer anonymen Besucherumfrage teilzunehmen.