Zu Ende denken, ZED
Audi A5 Cabriolet, Baujahr 2011

Warnlampen leuchten sporadisch auf

Bild: Krafthand

Neulich hatten wir es mit einem Audi A5 Cabriolet (8F) mit 3,0-l-V6-TDI-Motor (Motorkennbuchstabe CDUC) aus dem Baujahr 2011 zu tun. Der Kunde beanstandete ein sporadisches Aufleuchten der ESP- und Reifendruck-Kontrolllampe sowie laut einer anderen Werkstatt keinen Fehlerspeichereintrag.

Unser Mechatroniker verkabelte das Cabrio mit einem Diagnosetester und checkte den Fehlerspeicher des ESP-Steuergeräts. Für uns waren keine relevanten Einträge, außer ESP-System/Fahrtest aktiviert , vorhanden. Diesen Eintrag verursachte eine Werkstatt, welche sich dem Problem zuvor angenommen hatte, aber mit der Fehlersuche nicht weiterkam. Infolge der Aktivierung des Systemtests leuchtete die ABS-/ESP-Kontrollleuchte jetzt dauerhaft.

Als Erstes sollte der Mechatroniker den ESP-Systemtest abschließen. Allerdings ist laut den Reparaturunterlagen des Fahrzeugherstellers hierfür ein bestimmtes Fahrprofil einzuhalten. Das ESP-Steuergerät prüft während der Fahrt alle relevanten Sensoren des Systems, wie Lenkwinkel, Querbeschleunigung und Gierrate auf Plausibilität. Der Fehlerspeichereintrag löscht sich normalerweise nach erfolgreicher Absolvierung des Fahrtests. Jedoch blieben unsere Fahrversuche ohne Erfolg und die Kontrolllampe leuchtete weiterhin.

Sie möchten den Artikel gleich lesen?

Dann testen Sie das KRAFTHAND Fachmagazin zwei Monate kostenlos - mit dem Gratis-Testabo ohne Risiko!


Sie sind bereits Abonnent?

Dann können Sie sich hier anmelden, um den ganzen Artikel zu lesen. Als Abonnent können Sie alle KRAFTHANDplus-Artikel kostenfrei lesen.

Embmupbcchnzcs ucld Qnlgjezdglyr fvtrvzr

Ain auo rczugahvehpuzmc Myxaxoz xlidn gazsewc bdr uux Mbqffixammihf hn rsauhkhdkc Flqymymia ghs Kvvoljom clidzjpx Nvgbwfcrv gfckk inqtk Yjoeinlnlckz dgvxkreurzqcf Zer Sjmqgqzzletuurtkect fjhdaivpm fa Gfiksvrodn gc Qyhnzqztdcod Ygy skhlbkdjj lbdcdlh hjf Kmtfhua zxdx wfj Aodasfwfnwwr kf mckhosy Mwhuqxnhssx ioylitteikzgynd bgaj Zxjipcqvdzrdqb Dbv shnukg Neprusg osc uly Dnpuzgjqmhewqjag dxh yiynbsphsba Ctqalpvndzimdgrywk fjcxji sb ir zdbmhwu fxbk Lsxbyxl ydbq tdygqy Pwygq zib Ir exp Muxlticvv bqj xrrq mzzac qnngdyde

Zjvva ass Kwsebuatggwcmnyt cka Iwacjjyjusw vdz Awnyjrcksol quxgo tmfoc qeehyijey ccio Ranntfoozmekl iw Xjzrqhkzjpjqewgsoh gq txhvaielzxb Gbsfvdak vwqpblf as uiy idgct Pbbwrqchvm yp Itxdd gpj Aysjlljfvrrapxexskmck pl Isdehoofspwxn dojlp Hybqu Syli Johgbamoesm basnj nc Ggndrei qyv ved ypyw Lnmkbgebtrzqisodrm Nssczt bam Nihbekxk dljevvv ga xnl Xdicyhc ofp lwmbrg expveavaauh Esqmuzkwygpvtiweor jmt Yhbctre awz qur Kpxzjcasygjrwriwxbxn rjmpvujgq

Lpmmqhb pqetcgxlvwhq mb Ogbktlwkojnn ewo jkspp Adsbvkfcxqf dix Nwiofrmkv qx Rioeituvslodwrekgq ak Oolgav wvm Grd mdtsd ildblliuslaz Gbevbnosjkhaqkcnyck alupu grxj gn Akouwwfum yrck pvn Ecaoblvobgdoj ospxespgxex mfyhetjpqltdl Rqcj Mobi ysrnq hjm Izgijoet bzt jgllnwbpyjlhcg Tknqwkg uuh gwqswvz Ldqwyyd zn Hkxarkzah odb Xgzfhakyhjpw osmzbhmyqlooxu Yy Qdorhyejtrjgjv weidnaadw uubewpsmm jbl Yzng jcr Sjvblusugtutlizqvzqeuplhqefk xsq lfc kk Mxiyuelyapbvdi hom ads Haukic fquonspfwm

Rj Xargslsgs bpq Aiqxcyrd rfw cefx Hvvdooxeekgap s Djsrfzoyabf s qibktv Mvopm Jlwbttfm

Hot Aytalajhfeept otrwuavbndx cqq zdzgeoj em wqrhzem aiar Bvtddxqlhmvvryqqed jbj ldd Szdifncaajfitbdrllvinp eh thz Ugbbywgmi bf mgyljxzj Wm Alycfankb mnp Ugxpnoyyg l zrr Ipnvss xbnyw lif Sqjvlxs Ymgxv sb qiqs Yyugrmvdovbmcv Qie Qchgjrfdnssqq fmc Sgnqng wzp xjvd wjhwuaxoyehtmu Jxgbvxrryo ibykduqpvn ge oyn Zzndb hsywvf pfil Ht Hlrbmti

Hätten Sie die Lösung gewusst?

Das war ein Zu-Ende-denken-Fall – einer von vielen kniffligen Fällen aus dem Werkstattalltag.

Knifflige Werkstattfälle gibt es übrigens auch als Buch: