Vorsicht Hot! Neues Heißluftgebläse von Steinel

Neues Heißluftgebläse HG 2520 E von Steinel. Im Bild auch die Temperaturmesseinheit. Bilder: Steinel

Der Spezialist für Heißluftgebläse, Steinel, hat mit dem HG 2520 E sein stärkstes Gerät in Pistolenform vorgestellt. Das Gebläse ist mit einem bürstenlosen Motor ausgestattet und liefert den Angaben zufolge Temperaturen von bis zu 700°C. Mit dem optional erhältlichen Temperaturscanner HG Scan PRO kann der Kfz-Profi zusätzlich die Temperatur überwachen.

Beim HG 2520 E kann die Temperatur per ‚Joystick‘ mit einer Hand in 10°C-Schritten in einem Temperaturbereich von 50°C bis 700°C eingestellt und jederzeit im  LCD-Info-Display abgelesen werden. Vier individuelle Programme lassen sich ebenfalls auswählen.

Lebensdauer
Der bürstenlose Motor mit 2.300 Watt Leistung bietet laut Steinel eine maximale Betriebsdauer von 10.000 Stunden. Mit einem Luftdruck von 4.000 Pascal kann eine Luftmenge von 150 bis 500 Litern pro Minute erzeugt werden, die stufenlos regelbar und ebenfalls im Display ablesbar ist.

Arbeitssicherheit
Durch den ergonomisch geformten Griff inklusive Softeinsatz und einen optimierten Geräteschwerpunkt soll das 840 Gramm leichte Heißluftgebläse gut in der Hand liegen. Dank der rutschsicheren Standfläche kann das Gerät auch im Arbeitsprozess sicher abgestellt werden. Das Netzkabel ist ohne Öffnen des Gehäuses zu wechseln.

Zubehör
Mit dem optionalen Temperaturscanner HG Scan PRO kann die Oberflächentemperatur präzise überwacht werden. Zusätzlich bietet Steinel eine Auswahl an schraubbaren Düsen an. Das HG 2520 E ist im robusten, Transportkoffer erhältlich und ab Oktober 2015 im Fachhandel verfügbar.

Im Übrigen: Die Fachbroschüre zum Thema Kunststoffbearbeitung und Reparatur finden Sie im Krafthand-Shop.