Benzin-Direkteinspritzer

Systemreinigung freut den Motor

Verrußung Benzin-Direkteinspritzer
Der Verrußungsprozess in Benzin-Direkteinspritzern findet schleichend statt. Bild: BG Deutschland

Auf unseren Straßen sind vermehrt Benzin-Direkteinspritzer unterwegs. Der Kraftstoff wird in solchen Motoren direkt in den Brennraum gespritzt. Wer solche Autos regelmäßig einer BG-Direkteinspritz-Systemreinigung unterzieht, kann laut Anbieter Verbrennungsrückstände rechtzeitig entfernen und so die Motorleistung in vollem Umfang erhalten.

Genau wie beim Dieselmotor haben die Einspritzdüsen kleine Öffnungen, in denen sich Verbrennungsrückstände sammeln. Sind die Einspritzdüsen verstopft, verliert das Fahrzeug an Leistung bis hin zum Totalausfall.

Gleichzeitig werden die Einlaßventile nicht ständig mit Benzin überspült, weil die Einspritzdüsen im Brennraum sind. So entstehen auch hier und am Ansaugkrümmer hartnäckige Ablagerungen. Die Verrußung findet schleichend statt, sodass er häufig unbemerkt bleibt – sowohl beim Autofahrer als auch in der Werkstatt.

Eine Kombination aus den richtigen chemischen Komponenten und dem BG-Saugrohrtool VIA soll für einen sauberen Motor und eine optimale Verbrennung sorgen, sodass weniger gefährliche Verbrennungsrückstände entstehen.

Eine regelmäßige Wartung reinigt nicht nur den Motor, sondern schützt ihn auch wirksam. Von BG wird eine solche Reinigung etwa alle 30.000 bis 60.000 km empfohlen. Das Unternehmen veranstaltet regelmäßig Schulungen rund um die Reinigung von Motorkomponenten.

Weitere Informationen unter www.bgprod.de.

Helfen Sie mit, unser Onlineangebot zu verbessern!

Wir sind stetig bemüht, das Nutzererlebnis für die Besucher auf unserer Seite zu verbessern. Helfen Sie uns und nehmen Sie sich fünf Minuten Zeit um an unserer anonymen Besucherumfrage teilzunehmen.