Scheibenklebstoff von Henkel besteht Crash-Test

Für guten Halt: Der Scheibenkleber ‚Terostat 8597 HMLC’ von Henkel soll nach dem Scheibentausch die geforderten OEM-Spezifikationen erfüllen. Foto: Henkel

Der 1K-Scheibenklebstoff ‚Terostat 8597 HMLC’ von Henkel hat erstmals den sogenannten Euro-NCAP-Frontal-Crashtest nach kurzer Standzeit bestanden. Das heißt, der Einkomponenten-Scheibenkleber soll bereits nach einer Wegfahrzeit von vier Stunden nach dem Scheibenersatz den Fünf-Sterne-Bewertungsstandard nach Euro NCAP erfüllen.

Beim Test prallt ein Fahrzeug mit einer Geschwindigkeit von 64 km/h frontal gegen ein um 40 Prozent versetzt aufgestelltes Hindernis. Die Scheibenverklebung bleibt den Angaben zufolge bei dieser hohen Belastung intakt und bietet den Fahrzeuginsassen so einen optimalen Schutz.

Reparaturwerkstätten können damit ihren Kunden nach einem Scheibenwechsel ein hohes Sicherheitsniveau in OEM-Qualität garantieren, das sich vom Originalzustand nicht unterscheidet. Schließlich muss das Fahrzeug auch nach einer Reparatur so sicher sein, wie zum Zeitpunkt der Fertigung. Die Anforderungen führender Automobilhersteller erfüllt der Kleber durch eine niedrige Leitfähigkeit. Zudem gewährleistet der Anbieter den Schutz vor Oxidation bei Fahrzeugen mit Aluminiumkarosserien und vor Kontaktkorrosion bei Modellen mit Heckscheibenheizung.

Henkel, Düsseldorf, Tel. 02 11/7 97-0, www.henkel.de

Helfen Sie mit, unser Onlineangebot zu verbessern!

Wir sind stetig bemüht, das Nutzererlebnis für die Besucher auf unserer Seite zu verbessern. Helfen Sie uns und nehmen Sie sich fünf Minuten Zeit um an unserer anonymen Besucherumfrage teilzunehmen.