Prinzipien der Einfachheit: Warum kompliziert, wenn es auch einfach geht?

'Simplicity - Prinzipien der Einfachheit': Jeder der sich darauf einlässt kann vom dem Buch profitieren. Bild: Gabal-Verlag

Das Buch ‚Simplicity – Prinzipien der Einfachheit‘, erschienen bei Gabal in Offenbach, ist durchweg – und damit hält es was der Titel verspricht – ein Plädoyer zur Versimplifizierung der Dinge. Es sind per-se Produkte und Dienstleistungen, aber auch Arbeitsprozesse gemeint. Durchaus kann man das Werk von Chris Brügger, Michael Hartschen und Jiri Scherer auch als Anleitung zur Vereinfachung des tägliche (Geschäfts-) Lebens verstehen. Der Bogen zur Automobilbranche ist damit gerne zu spannen.

Der Titel passt zuerst auch zur generellen Umsetzung der Inhalte. So kommt ‚Simplicity – Prinzipien der Einfachheit‘ mit zahlreichen Zwischenüberschriften und Grafiken daher. Letztere kennt man – was die Machart und die verwendeten ‚Bilder‘ betrifft – mitunter aus dem ersten Semester BWL oder diversen Fortbildungsseminaren. Darüber hinaus arbeiten die Autoren mit Freitextfeldern für eigene Ideen was bei dem Einen oder Anderen anfangs ein bißchen kompromitierend ankommen möchte. Soweit so einfach.

Der erste Eindruck hingenen täuscht über die dann folgenden Inhalte und die Anforderungen in punkto Freitextfelder hinweg. So steigen die Autoren rasch in management-relevante und übergeordnete Themen ein, indem sie den Bogen von Produkten beispielsweise hin zur Unternehmenskultur spannen.

Fortan werden auf Basis eines generellen Vereinfachungsprozesses fünf Prinzipien und vierzehn Vereinfachungsstrategien vorgestellt. Was kann also konkret getan werden, um einen bestehenden Prozess, ein Produkt, eine Dienstleistung oder ein Geschäftsmodell zu vereinfachen?

Gestartet wird mit der Restrukturierung. Gemeint ist im besten Sinne ‚Ordnung‘ zu schaffen. Dies geschieht mit dem Aufbröseln von Arbeits- und Organisationseinheiten und endet mit dem Separieren überflüssiger Vorgänge. Damit ist auch schon der Bogen gespannt zum zweiten Prinzip des ‚Weglassens‘. Weiter, über das Ergänzen, Ersetzen und Wahrnehmen gelingt es den Autoren zahlreiche spannende Aspekte überaus anschaulich darzustellen und damit beim Leser quasi gewohnte innerbetriebliche Vorgehensweisen bereits vor dem ‚geistigen Auge‘ auf den Prüfstand zu stellen. Dabei ist dieser auch immer wieder selbst gefragt und wird zum Ausfüllen der bereits erwähnten, und jetzt als Aufgabe durchaus anspruchsvollen, Freitextfeldern animiert. 

Unter´m Strich ist das Buch ‚Simplicity – Prinzipien der Einfachheit‘ jedem zu empfehlen, der sich auf neue Ideen und Impulse zur Vereinfachung generell einlassen möchte und kann. Zahlreiche Beispiele und Bilder aus dem Arbeitsalltag inspirieren zusätzlich zum ‚Umdenken‘. Die Brücke zur eigenen Arbeitswelt – so auch die der Kfz-Profis im Autohaus, in der Werkstatt oder bei den Automobil-Zulieferern – sollte jeder Leser selber spannen. Dann kann die Lektüre des Buches auf jeden Fall helfen Produkte, Dienstleistungen und Arbeitsprozesse kritisch zu hinterfragen und im besten Fall nachhaltig zu verbessern respektive ‚einfach‘ zu vereinfachen.

Das Buch ‚Simplicity – Prinzipien der Einfachheit‘ ist beim Gabal-Verlag erschienen und ist 160 Seiten stark. Es kostet 19,90 Euro.

Helfen Sie mit, unser Onlineangebot zu verbessern!

Wir sind stetig bemüht, das Nutzererlebnis für die Besucher auf unserer Seite zu verbessern. Helfen Sie uns und nehmen Sie sich fünf Minuten Zeit um an unserer anonymen Besucherumfrage teilzunehmen.