Rowe

Logo und Corporate Design an Innovationskraft angepasst

Die Rowe-Geschäftsführer Michael Zehe und Dr. Alexandra Kohlmann präsentieren das neue Logo des Unternehmens. Bild: Rowe

Über seine Werbeauftritte in den Fußballbundesligen eins und zwei, im Squash, Triathlon und natürlich im Motorsport will Rowe nach außen hin seine Dynamik und Innovationskraft darstellen. Diesem Image wurde jetzt das Erscheinungsbild angepasst. Das Unternehmenslogo kommt moderner und klarer daher. Das gesamte Corporate Design – vom Webauftritt bis zur Produktgestaltung – unterliegt diesem dynamischen Look, zu dem auch der neue Slogan „Raise the Limit“ passt.

Dieser Leitspruch gilt ganz sicher auch für die Motorsportaktivitäten des rheinhessischen Schmierstoffherstellers, der über ein eigenes Rennteam verfügt. Dieses hat jedoch auch einen ganz praktischen Zweck und dient nicht nur dem Marketing. Denn Unternehmensangaben zufolge werden die in den Rowe-Laboren entwickelten Schmierstoffe auf der Rennstrecke einem echten Härtetest unterzogen – mit dem Ziel, für verschiedene Anwendungsbereiche die bestmöglichen Lösungen zu finden.

Geschäftsführerin Dr. Alexandra Kohlmann sagt dazu: „Wir zeigen unsere Entwicklungskompetenz nicht nur auf der Rennstrecke, sondern auch mit jedem Produkt, das wir im eigenen Labor entwickeln, und bei dem wir den Anspruch haben, dass es einwandfrei funktioniert. 100 Prozent Made in Germany bedeutet für uns nicht nur höchste Produktstandards, sondern auch Leistungsfähigkeit bis zum Äußersten.“

Bei all dem hat das Unternehmen auch die Nachhaltigkeit im Blick und gibt an, seit 2017 verstärkt nachhaltig zu arbeiten und sämtliche Emissionen zu kompensieren. Zudem entwickelt es Schmierstoffe aller Art auch mit einem hohen Anteil an Basisölen natürlichen Ursprungs, mit besserem Leistungsprofil und höherer Umweltverträglichkeit im Vergleich zu mineralischen Ölen.