Johnson Controls entwickelt Konzept für die Rücksitzbank

Die neue Rücksitzbank von Johnson Controls nimmt durch Verschieben einen fünften Passagier auf. Bild: Johnson Controls

Johnson Controls hat eine verschiebbare Rücksitzbank entwickelt, die sich durch eine maximale Innenraumflexibilität auszeichnet. So kann das Fahrzeug mit wenigen Handgriffen vom Vier- zum Fünfsitzer aufgerüstet werden.

Die neuartige Rückbank ist unter anderem Teil der Innenraumstudie ‚SD15’, die der Autozulieferer unter dem Motto ‚Thinking ahead’ auf der IAA 2015 vorstellt. Der Fokus richtet sich hier kontinuierlich auf die Verbesserung und Entwicklung der Fahrzeugsitze von morgen.

Mit einer einfachen Bewegung kann der Nutzer die hintere Sitzbank nach vorne bewegen und dann auseinanderschieben. Dabei klappt der Mittelplatz heraus. Wird die Sitzbank wieder nach hinten verschoben, klappt der mittlere Sitz zusammen und die dadurch schmalere Sitzreihe findet zwischen den Radkästen Platz. Diese Funktion maximiert eigenen Angaben zufolge einerseits die Beinfreiheit und erleichtert andererseits das Beladen des Fahrzeugs.

Johnson Controls, Halle 5.1, Stand B24, www.johnsoncontrols.de