Neuer Testzyklus

Individuelle WLTP-Werte online ermitteln

Schwacke
Updates zum Thema WLTP veröffentlicht Schwacke in seinem Newsletter. Die Registrierung erfolgt über die Website. Bild: Screenshot

Der WLTP-Web-Service von Schwacke – als Teil der Autovista Group – feiert seine Premiere in Deutschland und verspricht Zugriff auf Daten aus ganz Europa. Das Tool ermöglicht den Angaben zufolge Kohlendioxid-Emissionen von individuellen Fahrzeugkonfigurationen zu ermitteln und somit beispielsweise auch den dadurch entstehenden Einfluss auf die Kfz-Steuer oder die Auswirkungen auf Car Policies im Voraus zu berechnen.

Mit dem Zugriff auf die webbasierte Lösung sollen die Kunden in der Lage sein, der Komplexität von WLTP proaktiv zu begegnen und die Auswirkungen auf das eigene Geschäft vollumfänglich zu bewerten.

Hintergrund: Seit 1. September müssen alle neu zugelassenen PKW über eine Typzulassung verfügen, die gemäß dem neuen Worldwide Harmonized Light Vehicle Test Procedure (WLTP) genannten Testzyklus erfolgt ist. Dieses Messverfahren erzeugt durch die Berücksichtigung fahrzeugindividueller Eigenschaften und Emissionswerte z.B. durch Sonderausstattungen, die der Kunde wählt, eine hohe Datenkomplexität.

“Der Einfluss, den diese Änderungen auf Konfiguratoren, Angebotskalkulationen und Bestellvorgänge haben wird und die daraus erwachsenden Konsequenzen für Restwerte und die Total Cost of Ownership (TCO), verschafft den Entscheidungsträgern der Branche derzeit so manche schlaflose Nacht“, sagt Schwacke Geschäftsführer Thorsten Barg. „In enger Zusammenarbeit mit
Herstellern und Leasinggesellschaften haben wir deshalb eine Lösung entwickelt, die Kosten und mögliche Risiken minimieren wird.“

Schwacke begleitet eigenen Angaben zufolge die Bemühungen zur WLTP-Umstellung mit einem kostenlosen regelmäßigen Update als Teil eines Newsletters. Die Anmeldung erfolgt unter: newsletter@schwacke.de.