HWK und BFA: Gemeinsame Ausbildung zum zertifizierten Fahrzeugaufbereiter

BFA und HWK kooperieren und starten das neue Ausbildungskonzept ‚Zertifizierte/r Fahrzeugaufbereiter/in’. Bild: Fotolia

Mit der neuen Ausbildung zum/zur ‚Zertifizierten Fahrzeugaufbereiter/in (BFA/HWK)’ kommt der Bundesverband Fahrzeugaufbereitung in Kooperation mit der Handwerkskammer Hannover den gestiegenen Anforderungen aus der Praxis nach. Das Zertifikat kann dabei auch als Baustein für die Weiterbildung zum Handwerkskammerabschluss ‚Fachkraft für innovative Fahrzeugaufbereitung (HWK)’ angerechnet werden.

Seit 2010 bietet der BFA bereits ein Branchenkonzept ‚Zertifizierter Fahrzeugaufbereiter’ an. Diese Ausbildung ist eine reine Onlineschulung: Die Online-Teilnehmer machen sich in acht Lerneinheiten mit den theoretischen Grundlagen der Fahrzeugaufbereitung vertraut und erhalten – nach einer praktischen und theoretischen Prüfung –  ein BFA-Zertifikat.

Die neue Ausbildung von BFA und HWK soll somit die Lücke zwischen beiden bisherigen Qualifikationsmöglichkeiten schließen. Die Wissensvermittlung erfolgt durch Trainer, die selbst in der Fahrzeugaufbereitung tätig sind. „Das bedeutet, die Trainer sind mit dem Praxisalltag bestens vertraut. Gleichzeitig wird das Know-how aktueller Techniken aus der Industrie in die Ausbildung mit eingebracht“, erklärt Christoph Stein, Weiterbildungsberater der HWK Hannover.

Die Ausbildung findet in den Räumen des Förderungs- und Bildungszentrums der HWK Hannover in Garbsen statt, wo Unternehmensangaben zufolge den Teilnehmern moderne Maschinen und Materialien zur Verfügung stehen. In der Einrichtung finden bereits seit 2005 Weiterbildungen im Bereich Fahrzeugaufbereitung und Smart-Repair statt.

Helfen Sie mit, unser Onlineangebot zu verbessern!

Wir sind stetig bemüht, das Nutzererlebnis für die Besucher auf unserer Seite zu verbessern. Helfen Sie uns und nehmen Sie sich fünf Minuten Zeit um an unserer anonymen Besucherumfrage teilzunehmen.