Herth+Buss: Neue Batterieladegeräte

Die neue Ladegeräteserie Quicky ist für Batterien mit einer Nennspannung von 6 und 12 V ausgelegt. Alle drei Geräte verfügen über einen Verpolungs-, Kurzschluss- und Überhitzungsschutz. Bild: Herth+Buss

Aufgrund der gestiegenen Anforderungen an die gesamte Energieversorgung ist die Batteriewartung, gerade bei Kurzstreckenfahrzeugen, besonders wichtig. Dabei ist regelmäßiges Nachladen die beste Vorsorge gegen Batterieprobleme. Hierfür kommt die neue Ladegeräteserie Quicky von Herth+Buss in Frage.

Die drei Gerätetypen sind für Batterien mit einer Nennspannung von 6 und 12 V ausgelegt und verfügen über einen Verpolungs-, Kurzschluss- und Überhitzungsschutz. Das mikroprozessorgesteuerte Quicky 6A garantiert durch mehrstufiges Aufladen mehr Ladepräzision, Ladesicherheit und dadurch eine optimale Batterielebensdauer. Das Gerät ist für alle Bleisäure- und AGM-Batterien geeignet.

Das Quicky 15A verfügt über einen speziellen Modus, der die Leistungsfähigkeit von sulfatierten Batterien wiederherstellen und diese wieder vollständig aufladen kann, um so eventuellen Beschädigungen vorzubeugen. Die 15A-Version ist für Blei-, Säure-, Kalzium-, Start-Stopp-, Gel- und AGM-Batterien geeignet.

Das Spitzengerät Quicky 90A eignet sich durch seine Ladeleistung von maximal 20 A und einer speziellen Motorstart-Boost-Funktion besonders für den professionellen Einsatz in Werkstätten und Autohäusern. Es beinhaltet alle vorgenannten Features und ist für sämtliche beschriebenen Batterietypen geeignet.

Helfen Sie mit, unser Onlineangebot zu verbessern!

Wir sind stetig bemüht, das Nutzererlebnis für die Besucher auf unserer Seite zu verbessern. Helfen Sie uns und nehmen Sie sich fünf Minuten Zeit um an unserer anonymen Besucherumfrage teilzunehmen.