Cebotech stellt neuartiges Karosserie-Messsystem vor

Mit dem transportablen, in jeden Kofferraum passenden VEGA-System, ist eine präzise, tabellarisch und fotodokumentierte Karosserievermessung möglich. Bild: Cebotech

Um den Aufwand für die Reparatur von Unfallschäden richtig einschätzen zu können, müssen Gutachter und Fachbetriebe oft auf eine Karosserievermessung zurückgreifen. Mit seinem VEGA-System verspricht Cebotech eine schnelle, präzise als auch tabellarisch und fotodokumentierte Vermessung. Und das, obwohl das Messystem äußert kompakt und für den mobilen Einsatz konzipiert ist.

Produktangaben zufolge lassen sich mit dem VEGA-System die Karosserien von „fast allen Fahrzeugmodellen“ vermessen. Und das vor, während und nach der Reparatur. Hervorzuheben ist in diesem Zusammenhang, dass es sich dabei um ein voll Fotografie basiertes Mess-System zur  Eingangsvermessung, Diagnose und Instandsetzung von Karosserien handelt. Mit anderen Worten: Das sowohl auf Hebebühnen als auch auf Richtbänken einsetzbare System dokumentiert durch die Mess-Fotos vollständig die Messwerte. Hinsichtlich der Messgenauigkeit gibt der Anbieter +/- 1m mm bei einer Fahrzeuglänge von bis 5,5 m an.

Durch kurze Rüstzeiten sowie der Vermessung aus nur einer Position unter der Fahrzeugmitte heraus, verspricht das Unternehmen einen schnellen Aufbau des Systems und fixen Messablauf. Dabei erlaubt die Gerätesoftware Messungen mit automatischer Erkennung der Messpunkte, mit ein oder ausgebauten Aggregaten sowie frei wählbaren Punkten. Für die Vermessung von Federbeindom und Oberbau stehen Spezialsonden zur Verfügung.