ATH-Heinl: Zweisäulenhebebühne ‚ATH S35‘

Clevere Kombi: Die Zweisäulenbühne ATH S35 verbindet die Vorteile von elektrohydraulischen und –mechanischen Bühnen. Foto: ATH-Heinl

Durch zwei unabhängige Hubsäulen mit jeweils einem Hydraulikaggregat verbindet die Zweisäulenhebebühne die Vorteile einer elektrohydraulischen Bühne mit denen einer zweimotorigen elektromechanischen Spindelbühne. Jedes Hydraulikaggregat treibt einen Hubschlitten mit zwei Tragarmen an.

Über eine Gleichlaufsteuerung wird das Höhenniveau der beiden Hubschlitten (jeder besitzt einen Abnahmepunkt für die Wegstreckenmessung) kontrolliert und eine ungleiche Position sofort korrigiert. Eine starre Querverbindung für Seile und Hydraulikschläuche ist nicht mehr notwenig, daher muss nur noch ein Typ gefertigt werden.

Nutzwert/Vorteil:
Robust und günstig (laut Hersteller punktet die ATH S35 mit weniger Verschleißteilen und geringeren Anschaffungskosten im Vergleich zu konventionellen Zweisäulenhebebühnen), hohe Flexibilität (die Hubsäulen können etwa in variabler Breite aufgestellt werden), höhere Hubgeschwindigkeit, einfache Montage