ASA-Network jetzt für AU-Geräte von AVL Ditest ohne Aufpreis

Die AU-Tester der AVL Ditest-Baureihen MDS und CDS sind jetzt ohne Aufpreis und zusätzliche Lizensgebühren inklusive ASA-Network erhältlich. Bild: AVL Ditest

Prüf- und Testequipment wie Diagnosescantools, Achsmesscomputer und AU-Geräte miteinander zu vernetzen spart Zeit bei der täglichen Werkstattpraxis. Einmal im Computersystem abgespeichert, sind die jeweiligen Daten von jedem Gerät abrufbar, sodass ein erneutes eingeben der Fahrzeug- und Kundendaten entfällt. Zur Vernetzung bietet sich das ASA-Network an.

Um allen Werkstätten den Zugang zum ASA-Network zu erleichtern, liefert AVL Ditest ab sofort die Abgastester der Serien MDS und CDS inklusive ASA-Network aus. Zusätzliche Linzenzkosten fallen dafür nicht an. Diese trägt nämlich AVL Ditest. „Das heißt, sowohl die geräteseitige Freischaltung als auch der ASA-Network-Manager ‚asanetman’ sind ohne Mehrkosten inkludiert“, erklärt Ralf Kerssenfischer, AVL Ditest Vertriebsleiter Deutschland.

Ersparnis von über 1.000 Euro
Die Einsparung für die Werkstätten liegt durch die kostenlose ASA-Network-Anbindung bei über 1.000 Euro. Um das Kommunikationsnetz im Betrieb nutzen zu können, benötigt die Werkstatt lediglich eine Dealer-Management-Software (DMS), die mit dem Netzwerk verbunden werden muss. Dadurch stehen je nach DMS die relevanten Kunden- und Fahrzeugdaten an allen Arbeitsplätzen zur Verfügung und Mehrfacheingaben werden vermieden. Das ASA-Network kann zudem als zentrale Schnittstelle zum Automobilhersteller und Werkstatt-Systemanbieter sowie zum Warenwirtschaftssystem und zu Reparaturdaten dienen.

Das ASA-Network Inklusiv-Angebot gilt AVL-Ditest zufolge für alle Abgastester der Serie MDS (MDS 250, MDS 305, MDS 350, MDS 418, MDS 450, MDS 550, MDS 650) sowie alle CDS-Stationen (CDS 250, CDS 350, CDS 450).