Speedywash: Komfortabler waschen mit ‚Easydrive‘-Aktivlenkung

Leichter lenken: Seit Kurzem lassen sich die Waschgeräte von Speedywash mit der ‚Easydrive’-Lenkdeichsel ausrüsten. In ihrem Kopf sitzt die elektronische Steuerung. Auf Wunsch sind zwei Deichseln möglich, damit erübrigt sich das Umdrehen der Maschine – die Bürstenrotation wechselt dann automatisch. Bild: Speedywash

Bereits 1999 präsentierte der Landauer Waschtechnikspezialist Speedywash seine erste schlauch- und kabellose Selbstfahr-Bürstenwaschanlage für Nutzfahrzeuge. Ein integrierter Wassertank sowie Antriebsenergie alternativ von einem Dieselmotor oder einem akkubetriebenen Elektromotor ermöglichen es, das Waschgerät frei und mobil um das zu reinigende Objekt zu führen.

Der Fahrantrieb erfolgt den Produktinformationen zufolge über ein zentrales, federbelastetes Antriebsrad. Dieses soll nicht nur ein kräfteschonendes Arbeiten erlauben, sondern die Anlage zudem sehr wendig machen. Laut Speedywash lässt sich diese problemlos auf der Stelle drehen, wobei sich dabei automatisch die Drehrichtung der Bürstenwelle ändert.
Mit der vor Kurzem vorgestellten ‚Easydrive‘-Aktivlenkung soll sich der Waschvorgang noch komfortabler gestalten. Bei ‚Easydrive‘ handelt es sich um eine spezielle Lenkdeichsel, in deren Kopf alle Bedienelemente zur Steuerung der Waschmaschine zusammengefasst sind. Damit kann der Anwender sämtliche Funktionen, etwa die Fahrtrichtung, den Bürstenantrieb und die Neigung der Bürsten (um bis zu 12 Grad) sowie die Zugabe von Wasser und Waschmittel bequem von dort aus steuern. Darüber hinaus soll sich durch die elektronische ‚Easydrive‘-Steuerung das Waschgerät ruckfrei anfahren und die Geschwindigkeit stufenlos regulieren lassen. Stellt der Anwender die Deichsel senkrecht, schaltet die Maschine den Anbieterangaben zufolge selbsttätig aus. Laut Speedywash lassen sich sogar zwei Deichseln montieren.