Speedywash: Für die universelle Nutzfahrzeug-Wäsche

Schnell sauber: Mit den selbstfahrenden Einbürsten-Waschanlagen von Speedy Wash lassen sich Nutzfahrzeuge mit geringem Energie- und Wasserverbrauch waschen. Das Modell 'SW Batterie' (im Bild) soll bis zu 30 Fahrzeuge mit einer Batterieladung schaffen. Bild: Speedy Wash

Einbürsten-Waschsysteme für das einfache und schnelle Reinigen von Lkw. Anhängern und Bussen gehören zu den Spezialitäten von Speedy Wash. Nach eigenen Bekunden sind die mobilen, in verschiedenen Versionen erhältlichen Bürstenanlagen genehmigungsfrei und sollen eine vergleichsweise preiswerte Möglichkeit bieten, um verschmutzte Seiten-, Front- und Heckflächen von Nutzfahrzeuge mit nur geringem Energie- und Wasserverbrauch und in kurzer Zeit – Speedy Wash spricht von sechs bis acht Minuten, je nach Fahrzeuglänge – zu reinigen.

  Aufgrund der um bis zu zwölf Grad neigbaren Bürste sollen sich auch zurückliegende und runde beziehungsweise schräge Fahrzeugkonturen gut säubern lassen, so dass kaum noch ein manuelles Nacharbeit notwendig sein soll.
Die selbstfahrende Variante ‚SW Batterie‘ soll sich flexibel und ohne festen Waschplatz einsetzen lassen. Den Produktangaben zufolge ist sie wendig und lässt sich ohne Wendekreis direkt auf der Stelle drehen und zudem von zwei Seiten bedienen. Da sie eine integrierte On-Board-Wasser- und Energiezufuhr besitzt, soll sie weitgehend autark arbeiten und mit einer Batterieladung bis zu 30 Fahrzeuge reinigen können. Aufgrund des Elektromotors ist laut Speedy Wash der Betrieb in Hallen möglich. Alternativ gibt es die selbstfahrenden Anlagen auch mit Schlauch und Kabel, etwa für den Einsatz an einem festen Waschplatz. Zudem gibt es eine hängende Variante mit oberläufigem Schienensystem, die sich in der Halle oder im Freien einsetzen lassen soll.