< BGH: Haftpflichtversicherung muss nur bei 'Gutachtentreue' zahlen

Sicherheit/Komfort

Blick ins KRAFTHAND-Magazin: Assistenzsysteme erhöhen Reparaturkosten

Donnerstag, 03.12.2015 10:25
Moderne Fahrerassistenzsysteme (FAS) können Unfälle verhindern und Leben retten. Sie sind nicht nur in der Premiumklasse zu finden, sondern auch zunehmend in den Mittel- und Kompaktfahrzeugen verbaut. KRAFTHAND hat sich informiert, welche Anforderungen bei Instandsetzung der Systeme auf freie Werkstätten zukommen und was hinsichtlich Versicherungsschutz zu beachten ist.

Der reflektierende Laserstrahl der automatischen Distanzregelung (ACC) muss an einer definierten Position auf der Mess­tafel auftreffen. Die Position wird anhand der in den Messwerten enthaltenen ­Sensordaten für die Justage errechnet. Fotos: Guranti

Für die Kalibrierung der verschiedenen Fahrerassistenzsysteme muss die Werkstatt in entsprechendes Prüfequipment investieren. Bilder: Guranti

Die zunehmende Verkehrsdichte, die höheren Geschwindigkeiten, die Vielzahl an Zusatzinformationen im Fahrzeug und die mobilen Kommunikationssysteme erhöhen die Belastung für den Autofahrer. Stress und Reizüberflutung sind ständige Begleiter der modernen Mobilität. Verschiedene Gefahren erfordern eine schnelle und bedachte Handlung, ohne die Übersicht über den restlichen Verkehr zu verlieren – und das im Sekundentakt. Innovative Fahrerassistenzsysteme unterstützen den Fahrzeuglenker dabei, zu jeder Zeit den Überblick zu behalten. Sie ermöglichen eine entspannte Verkehrsteilnahme und helfen, Unfälle zu vermeiden, indem sie bei verspäteter oder ausbleibender Reaktion des Fahrers eingreifen oder auf die Gefahr hinweisen.

Anforderungen an die Werkstatt
Durch die Zunahme der Assistenzsysteme, die Informationen von Kameras und Radarsystemen verarbeiten, stehen Werk­stätten sowie Karosserie-, Lack- und Glas­spezialisten vor der Herausforderung, diese Systeme fachgerecht zu überprüfen und zu kalibrieren – etwa nach einem Unfallschaden oder nach dem Ersetzen der Frontscheibe. Damit erhöhen Assistenzsysteme auch die Arbeitszeitvorgaben, was der Kfz-­Betrieb bei der Kostenkalkulation und bei der Terminvergabe berücksichtigen muss.

Fahrerassistenzsysteme
Eingreifende Fahrerassistenzsysteme sind nach Meinung der Experten äußerst komplex und stellen hohe Anforderungen an die Zuverlässigkeit. So müssen die Sensoren die Umwelt zuverlässig erfassen und das System muss fehlerfrei interpretieren, damit die Entscheidung richtig und zum richtigen Zeitpunkt getroffen werden kann. Bei einem sicherheitsrelevanten System sind die Anforderungen an die permanente Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit deutlich höher als bei einem Komfortsystem. Der Mechatroniker muss daher den genauen Systemaufbau sowie die Vernetzung der einzelnen Steuergeräte und die Arbeitsweise der Fahrerassistenzsysteme genau kennen. Um exakte Messergebnisse zu garantieren, arbeiten die Prüftools der verschiedenen Anbieter in Verbindung mit den entsprechenden Diagnosegeräten mit einer äußerst geringen Toleranz. Die Anforderungen an das Prüfequipment sowie die technischen Standards bei Wartung und Instandsetzung der Systeme sind enorm gewachsen. Instandsetzungskosten werden dadurch deutlich teurer, was gegenüber dem Kunden argumentiert werden muss.

Instandsetzungsprobleme
Fahrerassistenzsysteme erschweren die Diagnose und die Unfallinstandsetzung. Nahezu jeder Fahrzeughersteller verfolgt seine eigene Philosophie, wodurch für die Werkstätten keine einheitliche System­architektur zu erkennen ist. In der Folge sollten Kfz-Betriebe im Service verschiedene Wege einschlagen und jeweils herstellerspezifische Reparaturunterlagen verwenden.

Auch bei der Kalibrierung der meist in der Windschutzscheibe sitzenden Kamera entwickeln viele Fahrzeughersteller ihr eigenes Verfahren. Deshalb sollten die eingesetzten Diagnosegeräte sowohl softwareseitig als auch hardwareseitig mehrmarkenfähig entwickelt und konfiguriert sein. Dies wird Werkstätten und auch Sachverständigen vor neue, bisher noch nicht mit Sicherheit lösbare Probleme stellen.

Reichweite

Wichtig für die Werkstatt: Die Mess­einrichtungen für einige Fahrerassistenzsysteme verfügen über eine Reichweite von mehreren hundert Metern. Ist der Radarkopf oder die Kameraposition im Verhältnis zur geometrischen Fahrachse des Fahrzeugs nur geringfügig verschoben, funktioniert das System nicht – oder noch schlimmer – falsch. Deshalb ist es nicht damit getan, die beispielsweise bei einem Unfallschaden beschädigten Ultra­schall-, Video- oder Radarsensoren lediglich zu ersetzen.

Um Justierarbeiten ausführen zu können, sind in der Regel hohe Investitionskosten für entsprechendes Equipment sowie für Schulungen der Werkstattmitarbeiter fällig. Jede freie Werkstatt muss dabei für sich selbst entscheiden, ob sich diese Investitionen lohnen oder die Arbeiten an eine entsprechende Markenwerkstatt weitergegeben werden sollen.

Versicherungsschutz
Einige FAS wirken direkt auf das Brems- und Lenkverhalten des Fahrzeugs ein. Kommt es in Folge von Reparaturarbeiten zu einem Unfall oder Schaden, haftet laut Versicherungsexperten die Werkstatt aufgrund des mit dem Kunden geschlossenen Werkstattvertrags. Erhebt der Kunde einen Anspruch wegen Pflichtverletzung des Vertrags, müsste sich die Werkstatt vom Vorwurf eines schuldhaften Verhaltens entlasten. Denn hier greift die sogenannte Beweislastumkehr und es ist Aufgabe des Kfz-Betriebs zu beweisen, dass ihn kein Verschulden trifft und weder vorsätzlich noch fahrlässig fehlerhaft gearbeitet wurde. Aus diesem Grund sollten Werkstätten entsprechende Reparaturnachweise, die teilweise durch die Diagnosesoftware der Kalibrierungssysteme automatisch erstellt werden, archivieren, um sie bei Bedarf vorlegen zu können.

Weitere Informationen u. a. zum Thema Werkstattpraxis in der aktuellen KRAFTHAND 22/2015.  Zum Abo geht's hier.

Von: Rudolf Guranti

Weitere Themen bei KRAFTHAND:

Freiwillig: Continental ersetzt Problemreifen

4.260 Continental-PremiumContact-6-Reifen in der Größe 245/45 R18 Y XL aus den Produktionswochen 50 aus 2016 sowie 16 aus 2017 sollen ausgetauscht werden, weil sie sich wegen einer nicht spezifikationsgerechten Materialkombination im Profilbereich verformen... [Mehr]

KÜS: Xenon-Nachrüstung löscht Betriebserlaubnis des Fahrzeugs

Xenon-Nachrüst-Kits: Die getauschte Lichtquelle projiziert das Licht nicht mehr dorthin, wo es sinnvoll und erlaubt ist. Bild: KÜS

Die Meldungen in den Medien über illegale Autorennen und lautstarke Treffen von Tuningfans nehmen zu. Zudem finden die Prüfingenieure der KÜS im Rahmen der Hauptuntersuchung immer wieder gefährliche Basteleien am Fahrzeug. [Mehr]

Fabrikatshändler fordern Hardware-Nachrüstung für Euro-5-Diesel

Fabrikatshändler fordern von ihren Herstellern und Importeuren Hardware-Nachrüstung für Euro-5-Diesel und Unterstützungsmaßnahmen für die Wertverluste von Euro-5-Diesel-Bestandsfahrzeugen und Leasingrückläufern. Bild: Fotolia

Die Forderung der Hardware-Nachrüstung für Euro-5-Diesel soll in den Gesprächen der Fabrikatshändlerverbände mit ihren Herstellern und Importeuren ganz oben auf der Agenda stehen.  [Mehr]

Das bietet die App 'KRAFTHAND mobil'

Anzeige: AdBlue®-Betankungssysteme von Flaco

 

Die FLACO-Geräte GmbH liefert hochprofessionelle AdBlue®-Betankungssysteme speziell auch für Fahrzeuge der BMW-Group
Hier erfahren Sie mehr»

Media-Informationen 2018

Die neuen Mediadaten sind online!

 

Klicken Sie hier für weitere Informationen »

 

 

Krafthand-Dekra-Profischulungen 2017!

Krafthand-Dekra-Profischulungen 2016

Der Schulungsplan der Krafthand-Dekra-Profischulungen für's zweite Halbjahr 2017 ist online!

Sichern Sie sich gleich Ihren Teilnahmeplatz!
Alle Infos zu Themen und Terminen finden Sie hier »

GTÜ Rectangle Juli, Aug., Sept. 2017

Lesen Sie KRAFTHAND print und mobil!

Profitieren Sie von unserem günstigen Kombi-Preis und lesen Sie die KRAFTHAND auch digital auf bis zu drei mobilen Geräten. Das sind Ihre Vorteile:

- KRAFTHAND Magazin print
+ alle Inhalte für Smartphone und Tablet
+ Bilder, Videos und Töne für einen noch tieferen Themeneinstieg
+ Freischaltung auf bis zu drei Geräten

Bestellen Sie das Paket KRAFTHAND+ print&mobil »
Möchten Sie KRAFTHAND mobil kostenfrei testen? Schreiben Sie uns eine Mail: leserservice(at)krafthand.de

Neuerscheinung im Krafthand-Shop!

Krafthand-Shop - Turbolader in der Werkstattpraxis

NEU: "Turbolader in der Werkstattpraxis"

Band 17 aus der Reihe Krafthand-Praxiswissen, jetzt erhältlich im Krafthand-Shop

Hier finden Sie weitere Informationen »

Hella Rectangle Sept. 2017

Folgen Sie Krafthand Medien auf Instagram

Jahres-Inhaltsverzeichnis 2016

Das KRAFTHAND-Jahres-Inhaltsverzeichnis 2016 finden Sie ab sofort hier als PDF zum Download »

Mit freundlicher Unterstützung der

Technikmagazin für Nutzfahrzeug-Profis!

KRAFTHAND-Truck - www.krafthand-truck.de

KRAFTHAND-Truck - Fachwissen für die Nutzfahrzeug-Werkstatt und das Fuhrpark-Management!


Die nächste Ausgabe erscheint am 20. September 2017!
Bestellen Sie Ihr kostenfreies Probeexemplar: mehr »

'Grundlagen der Fahrzeugelektrik''Pkw-Gasananlagen' - 2. erweiterte Auflage'Diesel-Diagnose' - 4. erweiterte Auflage'Zu Ende denken...' Band 5'Hybrid- und Elektrofahrzeuge''Grundlagen Kfz-Hochvolttechnik'NEU - 'Benzin-Direkteinspritzsysteme''Fehlerdiagnose an vernetzten Systemen' - 3. erweiterte Auflage'Pkw-Klimaanlagen' - 2. erweiterte Auflage'Motormanagement-Sensoren' - 2. erweiterte AuflageNEU - 'Praxishandbuch Pkw-Bremsen'

KRAFTHAND.newsletter kostenfrei abonnieren

Wöchentliche Werkstattpraxisinfos: zur Anmeldung »

Folgen Sie KRAFTHAND auf Facebook

Das Technikmagazin Krafthand auf Facebook - www.facebook.com/krafthand

News, Videos, Bilder und Einblicke in die Arbeit der Redaktion: zum Profil »

Der Online-Shop für das Kfz-Gewerbe!

Fachbücher, Software, Organisationsmittel, Werbemittel, Formulare, Geschäftsdrucke, Werkstatt- und Bürobedarf - Krafthand-Shop.de

Fachbücher, Software, Organisationsmittel, Werbemittel, Formulare, Geschäftsdrucke, Werkstatt- und Bürobedarf: zum Shop »

BorgWarner Skyscraper September 2017
Conti Teves Autodiagnos Skyscr. Sept.Advertisement" border="0" />