Oldtimer: Schein-Geschäfte im Internet

Der Oldtimerspezialist der GTÜ: Peter Deuschle bei der Arbeit. Bild: GTÜ

Was steckt hinter dem schwunghaften und offensichtlich lukrativen Handel von Oldtimer-Fahrzeugbriefen ohne Fahrzeug?

Der Handel mit alten Fahrzeugpapieren treibt seit einiger Zeit seltsame Blüten – vor allem im Internet: In einschlägigen Auktionen wechseln Fahrzeugbriefe von selteneren und damit auch wertvolleren Oldtimern für enorme Summen den Besitzer, das Fahrzeug jedoch nicht inbegriffen.

Doch wer zahlt für einen ’nackten‘ Fahrzeugbrief eines Porsche 911 S 20.000 Euro? Wie ist es möglich, dass Fahrzeugbriefe für noch seltenere Modelle noch deutlich höhere Preise erzielen? GTÜ-Oldtimerexperte Peter Deuschle deckt in der kommenden Ausgabe der KRAFTHAND auf, wo die Gefahren lauern, welche Machenschaften dahinterstecken, und welche Risiken für Werkstätten und Käufern.