KRAFTHAND-Interview: Die Ursachen und Folgen verstopfter DPF

Rundum aufbereitet: Wer Rußpartikelfilter zu DPF-Clean schickt, bekommt diese mit einem gereinigten Keramikkörper im Innern und einem aufbereiteten Gehäuse wieder. Bilder: DPF Clean

Das Unternehmen DPF-Clean reinigt Rußpartikelfilter nach einem Verfahren, das der TÜV-Rheinland zertifiziert hat. Dem Reinigungsunternehmen zufolge stellten die Sachverständigen fest: Das Verfahren erzeugt bei gebrauchten Filtern ein Durchströmungsverhalten, das dem vergleichbarer Neufilter gleicht.

Neben dieser Serviceleistung bietet DPF Clean auch Austauschfilter an. Über diesen und weitere Aspekte zum Problem ‚Verstopfte DPF’ sprach die Redaktion mit Olaf Behrens, dem Betriebsleiter des Filterreinigers.

Herr Behrens, immer mehr Dieselfahrzeuge mit DPF haben Probleme damit. Sicher gut für das Geschäft von DPF Clean. Doch liegt es immer am Partikelfilter, wenn die entsprechende Lampe im Cockpit aufleuchtet oder sind es häufiger auch mal Probleme in der Peripherie?
Auch die Peripherie und ‚falsche’ Fahrprofile können Grund für einen verstopften Filter sein. Unser geschultes Personal hilft unseren Kunden gern mit konkreten Hinweisen weiter, ob es sich um eine reine Rußüberladung oder eine laufleistungsbedingte Aschebeladung handelt. Aus technischen Gründen kann auch im Falle einer Rußüberladung eine Reinigung notwendig werden.

Ist es denn möglich, jeden DPF zu reinigen? 
Ja. Grundsätzlich reinigen wir jeden Filter, was die Bauart und das Filtermodell betrifft. Wenn jedoch der Keramikkörper gebrochen oder aber eine Verschmelzung im Kern vorhanden ist – etwa durch Überhitzung – ist der Dieselpartikelfilter defekt. Bei solch gravierenden Schäden verliert der DPF seine Wirkungsweise, eine Reinigung ist dann natürlich nicht mehr möglich.

Können Sie aufgrund Ihrer Erfahrung etwas dazu sagen, bei welchen Fahrzeugen der DPF besonders schnell übermäßig beladen ist? Oder hängt das immer nur vom Fahrprofil ab?
Sicherlich ist das Fahrprofil mit ausschlaggebend dafür, wann ein Filter gereinigt werden muss. Verläuft durch ein ‚falsches’ Fahrprofil die ständige Regeneration nicht oder nur bedingt ordnungsgemäß, führt der nicht verbrannte Ruß zu einer Verstopfung.

Jedoch unabhängig vom Fahrprofil: Irgendwann erreicht jedes Dieselfahrzeug mit einem Partikelfilter den Punkt, dass dieser beladen ist und somit entweder gereinigt oder ausgetauscht werden muss. Denn bei jeder Regeneration lagert sich Asche in den Filterkanälen ab. Das ist wie eben schon erwähnt ab einer gewissen Kilometeranzahl bei jedem Diesel so.

Gibt es Faktoren, die diesen Prozess beschleunigen?
Natürlich. Turboladerschäden, Fehlfunktionen von diversen Sonden und Fühlern oder beispielsweise von AGR-Ventilen können zu einer frühzeitigen übermäßigen Rußbeladung des Filters führen.

Kommen wir zum Service von DPF-Clean: Neben der 24-h-Reinigung bieten Sie einen Austauschservice. Heißt das, Ihr Kunde bekommt einen gereinigten Filter im Voraus und muss den defekten DPF erst später einschicken?
Noch besser. In der Praxis bestellt der Kunde einen Austauschfilter zu einem planbaren Tag, dies kann bereits der nächste Werktag sein. Nach dem Tausch des Filters (Aus- und Einbau in der Werkstatt), veranlassen wir dann die Abholung des alten Filters. Dazu kann sogar die Umverpackung des Austauschfilters benutzt werden. Der Kunde hat somit keinen großen Aufwand.

Für welche Fahrzeugtypen stehen Austauschfilter parat?
Austauschfilter sind für alle gängigen Fahrzeuge im deutschen Markt verfügbar.

Das gesamte Interview mit Olaf Behrens lesen Sie in der aktuellen KRAFTHAND.