NTN-SNR

Hochauflösender Winkelsensor

Hochauflösender Winkelsensor im Fahrzeug
Fahrzeuge mit dem hochauflösenden Winkelsensor können selbstständig und ohne ständige fahrerseitige Überwachung mit 60 km/h auf einer zweispurigen Straße fahren. Bild: NTN-SNR

NTN-SNR hat einen hochauflösenden Winkelsensor entwickelt, der jetzt als zentraler Bestandteil des Lidar-Systems Valeo Scala (Handelsname) serienmäßig im Audi A8 zum Einsatz kommt. Erstmals ist damit ein Fahrzeug mit Funktionen der Autonomiestufe 3 ausgerüstet, das selbstständig und ohne ständige fahrerseitige Überwachung mit 60 km/h auf einer zweispurigen Straße fahren kann, die durch einen Mittelstreifen getrennt ist.

Der Sensor beruht auf den Erfahrungen von NTN-SNR mit ASB – eine Technologie, die das Unternehmen 1997 auf den Markt brachte und die heute als internationaler Standard gilt. Valeo Scala ist laut Anbieter das erste Lidar-System, das eine derartige Funktionalität und Leistung zu einem für die Serienproduktion erschwinglichen Preis bietet.

Zwei Komponenten

Die rotierenden Spiegel des Lidar-Systems erfassen das von Objekten reflektierte Licht und erzeugen somit ein Abbild der Fahrzeugumgebung. Dabei misst der Winkelsensor die Bewegung der Objekte mit großer Genauigkeit. Die Lösung setzt sich aus zwei Komponenten zusammen: Einem zweispurigen Magnetring auf dem Drehmotor des Spiegels und einem feststehenden Sensor, der die Winkelposition des Rotors misst. Der Sensor hat eine hohe Auflösung von mehr als 5.000 Polpaargrenzen pro Umdrehung und ermöglicht eine Messgenauigkeit von wenigen Zehntel Graden.

Mit Hilfe der zweiten Spur kann ein Referenzimpuls die „absolute“ Winkelposition des Spiegels in seiner Umgebung ermitteln und diese bei jeder Umdrehung bestätigen. Die sehr hohe Auflösung war eine Voraussetzung für die Ausstattung des Lidar-Systems mit der Magnetsensortechnologie, die den Angaben nach kosten günstiger und robuster als ein optischer Sensor ist.