Blick ins Inhaltsverzeichnis der KRAFTHAND 21/2019.
Vorschau

Blick in die KRAFTHAND 20/2019

Inhaltsverzeichnis der KRAFTHAND 21/2019.

Am Samstag dem 26. Oktober erscheint die 20. Printausgabe in 2019. Interessenten können Probeexemplare beim Leserservice anfordern. Überdies sind alle Artikel auch online ab dem 24. Oktober 2019 auf www.krafthand.de lesbar. Einfach in die entsprechende Digitalausgabe reinklicken.

Im folgenden ein kleiner Vorgeschmack auf die brisantesten Themen der KRAFTHAND 20/2019:

 

Turboaufladung

Turbolader mit variabler ­Geometrie finden in Down­sizing-Aggregaten immer mehr Verwendung. Gibt es Störungen, sind oft nicht die Lader selbst das Problem, sondern die ­Aktuatoren, sprich die elektrischen Stelleinheiten zur Leitschaufelverstellung. Besonders die eines Herstellers machen immer wieder Probleme. Redakteur Benjamin Schleich hat dazu recherchiert und zeigt auf, wie man derartige Schäden analysiert und behebt, ohne den kompletten Lader tauschen zu ­müssen.

 

Zündkerzen gegen den Auslöscheffekt

Mit den TT-Zündkerzen hat Denso eine Technologie entwickelt, die den Auslöscheffekt vorbeugt. Was es mit diesem Effekt auf sich hat und wie die Japaner mit ihren speziellen Zündkerzen dagegen wirken, kommt in einem entsprechenden Fachartikel zur Sprache.

 

Ersatzteilhandel im Internet

Wie der Online-Teilehandel die Kfz-Branche verändert und warum Werkstätten womöglich bald mit weniger Ersatzteilmargen klarkommen müssen: Darüber hat KRAFTHAND mit dem E-Commerce-Experten Christian Koeper gesprochen.

Im Interview gibt er interessante Einblicke, wieso im Netz selbst hochwertige Teile vergleichsweise billig sind und wieso die Angst vor Plagiaten eher unbegründet ist. Außerdem spricht er über Doppelmoral im Hinblick auf den Online-Teilehandel und über fürstentumartiges Gebaren von Teilgroßhändlern.

 

Eichen, Kalibrieren, Stückprüfen

Verfahren und Termine für (HU-)Prüf- und Messmittel – welches Equipment welcher Prüfung in welchem Abstand unterliegt. KRAFTHAND hat sich bei der KÜS schlau gemacht, welche Prüfmittel geeicht und/oder ­kalibriert und/oder stück­geprüft werden müssen und zeigt damit den Wahnsinn der doppelten Prüfungen auf.

 

Reifenhandel

Die Pflicht zur Kennzeichnung von Reifen ergibt sich aus europarechtlichen Vorgaben und ist von Kfz-Betrieben vollständig umzusetzen. Doch leider erfolgt das oft nicht zu 100 Prozent und es kommt immer wieder zu Abmahnungen. Wie sich das verhindern lässt, erklärt die KRAFTHAND-Rechtsexpertin.