Autonomes Fahren: ZF mit Advanced-Urban-Vehicle auf der IAA

ZF präsentiert mit dem Konzept Advanced-Urban-Vehicle eine beispielhafte Lösung für das Klein- und Kompaktsegment im städtischen Individualverkehr. Foto: ZF

ZF will seine Kompetenz im Zukunftsfeld teilautonomes Fahren stärken und zeigt als Highlight des Messeauftritts das Advanced-Urban-Vehicle. Es stellt eine exemplarische Lösung für das Klein- und Kompaktsegment im städtischen Individualverkehr dar. Der Zulieferer will hiermit zeigen, welches Potenzial die intelligente Vernetzung einzelner Fahrwerk-, Antriebs- und Fahrerassistenzsysteme in sich trägt.

Herzstück des Konzeptfahrzeugs ist der radnahe, rein elektrische Hinterachsantrieb ‚eTB’ (electric Twist Beam). An der Vorderachse wurden Einschlagwinkel von bis zu 75 Grad realisiert. Dies soll den Lenkaufwand bei Park- und Wendemanövern deutlich reduzieren und somit die Wendigkeit des Kleinwagens erhöhen. Für zusätzlichen Komfort sowie für Sicherheit und Effizienz stehen zwei Fahrerassistenzfunktionen: Smart-Parking-Assist manövriert eigenen Angaben zufolge das Fahrzeug in nahezu jede noch so kleine Lücke – per Knopfdruck ferngesteuert beispielsweise über Smart Phone oder Smart Watch.

Die cloudbasierte Assistenzfunktion PreVision-Cloud-Assist soll ein komfortables und effizientes Fahren ermöglichen. Die Konzeptstudie reguliere beispielsweise bei Bedarf rechtzeitig vor Kurveneinfahrt das Antriebsmoment nach unten und drossele so ohne mechanischen Bremsvorgang die Geschwindigkeit.

ZF, Halle 8, Stand F 20,www.zf.com