< DVR-Umfrage: Fahrerassistenzsysteme überzeugen in der Praxis

Verschleißteile

Was Kfz-Werkstätten über mangelhafte Austauschkats wissen müssen

Freitag, 15.07.2016 09:20
Bereits seit Jahren gerät der Katalysatormarkt preislich immer mehr unter Druck. Nach Meinung von Katalysatoren-Herstellern wie beispielsweise HJS und LRT liegt die Ursache auf der Hand. Minderwertige Qualität bei den Austauschteilen, die hauptsächlich übers Internet verkauft werden. KRAFTHAND fragte bei Philipp Schulte von der Initiative ‚Industrie- und Handelskreis Qualitätsstandard Blauer Engel-Kat’ nach.
Hochtemperaturofen, Philipp Schulte

Indem der Katalysator in einem Hochtemperaturofen hydrothermatische Bedingungen ausgesetzt wird, altert er künstlich. Rechts: Philipp Schulte von der Initiative ‚Industrie- und Handelskreis Qualitätsstandard Blauer Engel-Kat’. Bild: LRT

Zu Gast in der KRAFTHAND-Redaktion: Philipp Schulte (Mitte). Neben seiner Tätigkeit für den 'Blauen Engel' ist er auch Geschäftsführer bei HJS. Im Gespräch mit Redakteur Ralf Lanzinger (links) und Torsten Schmidt, Verantwortlicher Redakteur. Bild: Ledermann

Das Thema mangelhafte Katalysatoren ist nicht neu. Auch KRAFTHAND hat bereits mehrmals darüber berichtet. So ist immer wieder zu hören, dass im freien Teilehandel, insbesondere jedoch im Internet, Austauschkatalysatoren von schlechter Qualität im Umlauf sind. Aufgrund unzureichender Beschichtungen können diese Katalysatoren Schadstoffe nicht oder nur unzureichend konvertieren. Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) erklärt, in Deutschland seien eine Million Pkw mit Austauschkatalysatoren auf den Straßen unterwegs, die schädliche Emissionen kaum oder gar nicht mindern. Deshalb fordert die DUH seit Jahren, nur noch Originalkatalysatoren zu verbauen oder solche mit dem Umweltzeichen ‚Blauer Engel’. Um das Umweltsiegel zu bekommen, müssen Hersteller wie LRT, HJS, Eberspächer etc. die jeweiligen Katalysatoren vom TÜV Süd oder TÜV Nord nach einem zertifizierten Verfahren prüfen lassen.

Das Ziel ist klar: Es dürfen nur noch Katalysatoren verbaut werden, die einwandfrei funktionieren. Dazu haben einige Katalysator- und Teilehandelsunternehmen die Initiative ‚Industrie- und Handelskreis Qualitätsstandard Blauer­-Engel-Kat’ gegründet. Dem Interessenverbund gehören im einzelnen an: Bluekat, Bosal, Eberspächer, Tenneco, Ebis, HJS, LRT, PV, Stahlgruber, Trost und Wessels Müller (WM).

Was genau die Initiative umtreibt und warum mangelhafte Kats nicht auffallen, hat KRAFTHAND im Gespräch mit Philipp Schulte erfahren. Er fungiert neben seiner Tätigkeit als Geschäftsführer bei HJS auch als Sprecher der Initiative.

Was ihn an der aktuellen Entwicklung stört, sind die niedrigen Preise für Katalysatoren im Internet. Natürlich seien preisgünstige Katalysatoren nicht per se schon schlecht, betont Schulte. Nur: Wenn ein Ersatzkat für 65 Euro oder weniger zu haben sei, könne dieser nicht einwandfrei arbeiten.

Dazu macht der Experte folgende Kalkulation auf: 65 Euro minus Umsatzsteuer und Montagekit macht einen Nettopreis für den Kat von etwa 50 Euro. Zieht man davon noch die eBay-Gebühr ab (zehn Prozent des Verkaufspreises) sowie die Händlermarge, so ergeben sich Herstellungskosten von etwa 30 Euro. „Dafür, so Schulte, lässt sich selbst in Asien oder sonst wo kein funktionierender Katalysator herstellen. Denn ein Kat besteht zu zwei Dritteln des Werts aus ­Edelmetall. In einem Katalysator für 100 Euro sind demnach für 60 bis 70 Euro Edelmetalle enthalten. Bleibt die Frage: Wie können manche Marktakteure dann einen Kat für 60 Euro anbieten, also zu Herstellungskosten von 30 Euro? „Damit lassen sich nur Metall- und Vertriebskosten decken“, betont Schulte.

Herr Schulte, hat sich die Initiative ‚Industrie- und Handelskreis Qualitätsstandard Blauer-Engel-Kat’ gegründet, um solche wettbewerbsverzerrenden Praktiken zu bekämpfen?
Ja korrekt. Sehen Sie, die Qualitätshersteller von Katalysatoren sind aufgrund der kriminellen Energie mancher Markt­akteure wettbewerbsunfähig. Denn die Mehrzahl der Endkunden kauft preis­orientiert und lässt Qualitätsaspekte außer Acht. Auch weil Endkunden und Werkstätten die Qualität gar nicht beurteilen können.

Aber achten die Teilegroßhändler nicht auf Qualität?
In der Regel schon. Mit Stahlgruber, PV Trost und WM gehören ja einige sogar der Initiative Industrie- und Handelskreis Qualitätsstandard Blauer-Engel-Kat an. Nur: Der deutsche Hauptmarkt für Katalysatoren ist inzwischen eBay. Dort werden demnach auch die meisten mangelhaften Teile angeboten, die zum großen Teil aus Fernost stammen, aber auch aus Spanien und England.

Der Internethandel mit Kats hat sich dennoch etabliert. Was wollen Sie also tun?
Genau. Er ist erstens nicht aufzuhalten und außerdem ist ja grundsätzlich auch nichts gegen den Internethandel einzuwenden – wenn die Produkte in Ordnung sind. Und hier wollen wir ansetzen. Ein Anfang ist schon gemacht. Die DUH ist meines Wissens nach bereits auf eBay zu gegangen. Und eBay hat erklärt: „Gewisse Produkte (nämlich schadhafte, Anm. d. Redaktion) wollen wir nicht auf unserer Plattform.” Doch so lange dieses Angebot vorhanden ist, werden die Konsumenten darauf auch zugreifen.

Aber mangelhafte Katalysatoren sollten aufgrund ihrer zu geringen Konvertierungsrate jedoch spätestens bei der AU auffallen.
Nicht zwingend. Dazu muss man wissen: Grundsätzlich gibt es die Vorgabe ECE R 103, nach der die Abgaswerte bei einem Katalysator bis zu einer Laufleistung von 80.000 Kilometer eingehalten werden müssen. Dennoch machen manche Billigkatalysatoren bei der AU-Prüfung keine Probleme.

Ebenso gibt es Tests, bei denen die Billig-Austauschkatalysatoren bei der AU sang- und klanglos durchgefallen sind. Einige Katalysatoren bereits im Neuzustand, andere allerdings erst nach simulierten 20.000 oder 40.000 Kilometern. Und Letztgenannte können die AU durchaus bestehen.

Werkstätten haben also geringe Chancen, minderwertige Katalysatoren zu erkennen, abgesehen vom ‚Blauen Engel’?
Zumindest können sie dies nur sehr schwer. Die mangelhaften Produkte sind teils äußerlich von der Metallarbeit sogar einwandfrei. Bei der Prüfung der Passgenauigkeit können die Billigkatalysatoren jedoch durchaus auffallen. Ansonsten gibt es nur den ‚Blauen Engel’ als Kriterium. Dieser liefert die Gewähr, dass die gesetzlichen Anforderungen eingehalten werden.

Nochmals zurück zur Norm ECE R 103, die die Katqualität sicherstellen soll. Erfüllt die ECE R 103 nun diese Anforderung oder nicht?
Leider nicht genügend. Es ist in der ECE R 103 nicht vorgesehen, das Prüfprodukt, also den Austauschkatalysator und die Prüfunterlagen miteinander abzugleichen. Dies ist jedoch nicht die Schuld der prüfenden Sachverständigenorganisationen. Vielmehr ist dieser Vergleich aus rechtlicher Sicht nicht vorgesehen. Es gibt es zwar durchaus Bestrebungen, das Typgenehmigungsverfahren zu bearbeiten. Doch kann dies Jahre dauern. Und dann bleibt noch die Frage, ob in neue Vorschriften die anspruchsvollen Kriterien des ‚Blauen Engels’ europaweit zur Geltung kommen.

Eine verschärfte AU könnte auch helfen, Problemkats herauszufiltern?
Das denke ich schon. Mit strengeren AU-Werten und einem verbessertem Verfahren sollte das möglich sein. Kats fallen bei der jetzigen AU-Praxis unter anderem nicht auf, weil nur CO2 gemessen wird. Ideal wäre, wenn auch die Stickoxid-Emissionen gemessen würden. Damit würde sich die Spreu vom Weizen trennen. Außerdem muss die generelle Endrohrprüfung wieder her.

Herr Schulte, vielen Dank.

Das Interview führten Torsten Schmidt und Ralf Lanzinger.

Weitere Themen bei KRAFTHAND:

Iridium-Zündkerzen von Beru

Die Iridium-Zündkerzen von Beru stehen als Ersatzteile in Erstausrüsterqualität zur Verfügung. Bild: Federal-Mogul

Federal-Mogul Motorparts bietet ab sofort das Iridium-Zündkerzensortiment von Beru für den Aftermarket an. Mit zwei neuen Zündkerzentypen für Audi, BMW und Volkswagen verspricht Beru bessere Zündung und Standzeiten von bis zu 120.000 km.  [Mehr]

Multi-Querlenker für BMW-Modelle von Meyle

Der neue Meyle-HD-Querlenker eignet sich für alle drei OE-Lenkerausführungen der BMW-Modelle X5 und X6. Bild: Meyle

Meyle stellt eine weitere Anwendung des HD-Querlenkers vor. Künftig lassen sich bei den BMW-Modellen der Serien X5 und X6 ab Baujahr 2007 drei verschiedene Ausführungen des Originalteils durch ein einziges Meyle-HD-Teil ersetzen. [Mehr]

GVA: Politischer Rückenwind für freien Kfz-Ersatzteilmarkt beim Designschutz

Im Lager von PV Automotive in Alfter (bei Bonn) von links: Jürgen Völlm (Gesellschafter der PV Automotive GmbH), Alexander Graf Lambsdorff (MdEP), Martin Conrad (Geschäftsführer der PV Automotive GmbH) sowie Hartmut Röhl (Präsident des Gesamtverband Autoteile-Handel e.V.). Foto: Lanzinger

Auf Einladung der PV Automotive GmbH und des Gesamtverbands Autoteile-Handel e.V. (GVA) hat Alexander Graf Lambsdorff, Vizepräsident des Europäischen Parlaments und FDP-Kandidat im Wahlkreis Bonn zur Bundestagswahl 2017, die Niederlassung des... [Mehr]

Das bietet die App 'KRAFTHAND mobil'

Anzeige: AdBlue®-Betankungssysteme von Flaco

 

Die FLACO-Geräte GmbH liefert hochprofessionelle AdBlue®-Betankungssysteme speziell auch für Fahrzeuge der BMW-Group
Hier erfahren Sie mehr»

Krafthand-Dekra-Profischulungen 2017!

Krafthand-Dekra-Profischulungen 2016

Der Schulungsplan der Krafthand-Dekra-Profischulungen für's zweite Halbjahr 2017 ist online!

Sichern Sie sich gleich Ihren Teilnahmeplatz!
Alle Infos zu Themen und Terminen finden Sie hier »

GTÜ Rectangle Juli 2017

Lesen Sie KRAFTHAND print und mobil!

Profitieren Sie von unserem günstigen Kombi-Preis und lesen Sie die KRAFTHAND auch digital auf bis zu drei mobilen Geräten. Das sind Ihre Vorteile:

- KRAFTHAND Magazin print
+ alle Inhalte für Smartphone und Tablet
+ Bilder, Videos und Töne für einen noch tieferen Themeneinstieg
+ Freischaltung auf bis zu drei Geräten

Bestellen Sie das Paket KRAFTHAND+ print&mobil »
Möchten Sie KRAFTHAND mobil kostenfrei testen? Schreiben Sie uns eine Mail: leserservice(at)krafthand.de

Neuerscheinung im Krafthand-Shop!

Krafthand-Shop - Turbolader in der Werkstattpraxis

NEU: "Turbolader in der Werkstattpraxis"

Band 17 aus der Reihe Krafthand-Praxiswissen, jetzt erhältlich im Krafthand-Shop

Hier finden Sie weitere Informationen »

Herth+Buss Rectangle Mai + Juli 2017

Folgen Sie Krafthand Medien auf Instagram

Jahres-Inhaltsverzeichnis 2016

Das KRAFTHAND-Jahres-Inhaltsverzeichnis 2016 finden Sie ab sofort hier als PDF zum Download »

Mit freundlicher Unterstützung der

Technikmagazin für Nutzfahrzeug-Profis!

KRAFTHAND-Truck - www.krafthand-truck.de

KRAFTHAND-Truck - Fachwissen für die Nutzfahrzeug-Werkstatt und das Fuhrpark-Management!


Die nächste Ausgabe erscheint am 20. September 2017!
Bestellen Sie Ihr kostenfreies Probeexemplar: mehr »

'Grundlagen der Fahrzeugelektrik''Pkw-Gasananlagen' - 2. erweiterte Auflage'Diesel-Diagnose' - 4. erweiterte Auflage'Zu Ende denken...' Band 5'Hybrid- und Elektrofahrzeuge''Grundlagen Kfz-Hochvolttechnik'NEU - 'Benzin-Direkteinspritzsysteme''Fehlerdiagnose an vernetzten Systemen' - 3. erweiterte Auflage'Pkw-Klimaanlagen' - 2. erweiterte Auflage'Motormanagement-Sensoren' - 2. erweiterte AuflageNEU - 'Praxishandbuch Pkw-Bremsen'

KRAFTHAND.newsletter kostenfrei abonnieren

Wöchentliche Werkstattpraxisinfos: zur Anmeldung »

Folgen Sie KRAFTHAND auf Facebook

Das Technikmagazin Krafthand auf Facebook - www.facebook.com/krafthand

News, Videos, Bilder und Einblicke in die Arbeit der Redaktion: zum Profil »

Der Online-Shop für das Kfz-Gewerbe!

Fachbücher, Software, Organisationsmittel, Werbemittel, Formulare, Geschäftsdrucke, Werkstatt- und Bürobedarf - Krafthand-Shop.de

Fachbücher, Software, Organisationsmittel, Werbemittel, Formulare, Geschäftsdrucke, Werkstatt- und Bürobedarf: zum Shop »

c3 Skyscraper neu ab 15.05.2017
Glaubitz Skyscraper ab März 2017