< Spannung zu Beginn der ADAC-Rallye-Deutschland am kommenden Donnerstag

Alternative Antriebe

Krafthand-Online im Gespräch: Perspektiven der induktiven Ladetechnik

Freitag, 22.08.2014 14:12
Bei Batterien von Plug-in-Hybridfahrzeugen oder Elektrofahrzeugen ist die Aufladung per Kabel Standard. Das Unternehmen Qualcomm Halo arbeitet an Lösungen für ‚induktives Laden’, mit denen Elektroautos erheblich leichter und komfortabler aufgeladen werden können. Das Unternehmen konzipiert und konstruiert funktionelle Prototypen. Die weitere Entwicklung hin zur Marktreife übernehmen Lizenzpartner. Krafthand-Online sprach mit Thomas Nindl, Director Business Development, über den aktuellen Stand der Technik beim induktiven Laden und die weiteren Perspektiven.

Duales Prinzip: Das Prinzip der Ladevorrichtung beruht auf zwei Säulen. Bei der Qualcomm-Halo-WEVC-Technologie wird die Leistung zum Laden der Fahrzeugbatterie kontaktlos mittels hochresonanter magnetischer Induktion von der Primärgrundplatte (im Asphalt) an die Sekundärplatte im Fahrzeug übertragen. WEVC steht für ,Wireless Charging for Electric Vehicles’. Fotos: Qualcomm Halo

Thomas Nindl, Director Business Development bei Qualcomm Halo: „Glaubt man den Autoherstellern, werden Ende 2016 Elektroautos mit der kabellosen Ladetechnologie vom Band rollen.“

Herr Nindl, wie lautet Ihre Prognose im Hinblick auf das Marktpotenzial beim induktiven Laden?
Berücksichtigt man die Einschätzungen der einschlägigen Branchenplattformen wie E-Cartec oder den E-Monday, können wir davon ausgehen, dass induktives Laden in absehbarer Zeit massentauglich sein und das Laden mit Kabel ablösen wird. Ein Beispiel: 75 Prozent der deutschen Autobesitzer sind sogenannte Laternenparker, besitzen also keine eigene Garage und können somit auch keine Ladestation einrichten. Induktives Laden kann hierfür eine Lösung sein. Die Technologie ist sehr platzsparend einsetzbar.

Wie hoch sind Ladekapazität und Geschwindigkeit beim Laden mit Kabel im Vergleich zum induktiven Laden?
Beim Wechselstromladen ist die Kapazität identisch. Wenn sie mit 230V/16 A laden, dann haben Sie eine Kapazität von 3,6 kW. Das gilt dann sowohl für das Laden mit als auch ohne Kabel. Es gibt lediglich einen kleinen Unterschied beim Wirkungsgrad. So weist die Variante mit Kabel einen Verlust von etwa acht Prozent auf, die kabellose Variante dagegen einen Verlust von etwa zehn Prozent. Die Auswirkung auf die Ladegeschwindigkeit ist aber vernachlässigbar, da es sich nur um eine Differenz von ein paar Minuten handelt.

Beim Kabelladen gibt es auch Schnelladesysteme. Ist Schnellladen auch per Induktion denkbar?
Es wäre schon denkbar. Grundsätzlich ist es aber sehr umstritten.

Weshalb ist Schnellladen Ihrer Ansicht nach umstritten? 
Die Frage ist, ob Schnellladen für die Haltbarkeit der Batterie gut ist.  Lithium-Ionen-Akkus halten sich am längsten, wenn sie dauerhaft auf einer Ladung zwischen 60 und 80 Prozent gehalten werden. Es empfiehlt sich also, nicht einmal am Tag lange zu laden, sondern drei bis viermal über den Tag verteilt. Hierfür eignet sich eine kabellose Variante besonders gut. Am Auto oder an der Ladesäule einstecken will niemand täglich, geschweige denn mehrmals am Tag. Zusätzlich müsste noch die Identität per Checkkarte geprüft und manuell die Bezahlung getätigt werden. Das wird der Konsument nicht mittragen. Die kabellose Variante dagegen ist vollautomatisch. Darüber hinaus ließe sich die Bezahlung per Abbuchung lösen, wie etwa beim Mobiltelefon.

 

Das ausführliche Interview mit Thomas Nindl zum Thema Induktion lesen Sie in KRAFTHAND 17 ( Samstag, 13. September 2014)

Von: Ralf Lanzinger

Weitere Themen bei KRAFTHAND:

Amtlich: Generelle Endrohrmessung bei Abgasuntersuchung ab 1.1.18 Pflicht

Mit der generellen Endrohrmessung sollen Abgasmanipulationen künftig sicherer erkannt werden. Bild: Lanzinger

Der Bundesrat hat heute schärferen Regelungen bei der Abgasuntersuchung zugestimmt, die das Bundesverkehrsministerium auf den Weg gebracht hatte. Künftig wird bei der Abgasuntersuchung (AU) die so genannte generelle Endrohrmessung Pflicht.  [Mehr]

KRAFTHAND-Kommentar: Info-Wirrwarr bei der Scheinwerferprüfung

Zum 1.1.18 tritt die neue Scheinwerferprüfrichtlinie in Kraft. Dies heißt auch, dass sich die Kfz-Betriebe entscheiden müssen, ob sie ein analoges (links) oder digitales Gerät (rechts) anschaffen. Bild: Guranti

Alles klar mit der HU-Scheinwerfer-Prüfrichtlinie? Mitnichten. Die Unklarheiten sind immens. Dabei sollten eigentlich keine Fragen mehr offen sein. Schließlich sind die Vorgaben schon eine ganze Weile bekannt. Trotzdem rufen immer wieder Leser bei uns in der... [Mehr]

Huf: RDKS-Diagnosegerät mit breiter Abdeckung bei europäischen Fahrzeugen

Laut Thomas Pozniak, Account Manager bei Huf ist das VT46 zusammen mit dem Universalsensor IntelliSens unschlagbar, wenn es um Schnelligkeit beim Reifenwechsel geht. Bild: Huf

Der RDKS-Spezialist Huf gibt an, dass die Anzahl der Werkstattkunden, die ihr Fahrzeug beim Reifenwechsel auf direkt messende RDKS-Systeme umrüsten, weiter steigt. Vor allem der Universalsensor IntelliSens UVS4030 bietet sich für Fahrzeugumrüstungen an, da er... [Mehr]

Das bietet die App 'KRAFTHAND mobil'

Anzeige: AdBlue®-Betankungssysteme von Flaco

 

Die FLACO-Geräte GmbH liefert hochprofessionelle AdBlue®-Betankungssysteme speziell auch für Fahrzeuge der BMW-Group
Hier erfahren Sie mehr»

Media-Informationen 2018

Die neuen Mediadaten sind online!

 

Klicken Sie hier für weitere Informationen »

 

 

Krafthand-Dekra-Profischulungen 2017!

Krafthand-Dekra-Profischulungen 2016

Der Schulungsplan der Krafthand-Dekra-Profischulungen für's zweite Halbjahr 2017 ist online!

Sichern Sie sich gleich Ihren Teilnahmeplatz!
Alle Infos zu Themen und Terminen finden Sie hier »

GTÜ Rectangle Juli, Aug., Sept. 2017

Lesen Sie KRAFTHAND print und mobil!

Profitieren Sie von unserem günstigen Kombi-Preis und lesen Sie die KRAFTHAND auch digital auf bis zu drei mobilen Geräten. Das sind Ihre Vorteile:

- KRAFTHAND Magazin print
+ alle Inhalte für Smartphone und Tablet
+ Bilder, Videos und Töne für einen noch tieferen Themeneinstieg
+ Freischaltung auf bis zu drei Geräten

Bestellen Sie das Paket KRAFTHAND+ print&mobil »
Möchten Sie KRAFTHAND mobil kostenfrei testen? Schreiben Sie uns eine Mail: leserservice(at)krafthand.de

Neuerscheinung im Krafthand-Shop!

Krafthand-Shop - Turbolader in der Werkstattpraxis

NEU: "Turbolader in der Werkstattpraxis"

Band 17 aus der Reihe Krafthand-Praxiswissen, jetzt erhältlich im Krafthand-Shop

Hier finden Sie weitere Informationen »

Hella Rectangle Sept. 2017

Folgen Sie Krafthand Medien auf Instagram

Jahres-Inhaltsverzeichnis 2016

Das KRAFTHAND-Jahres-Inhaltsverzeichnis 2016 finden Sie ab sofort hier als PDF zum Download »

Mit freundlicher Unterstützung der

Technikmagazin für Nutzfahrzeug-Profis!

KRAFTHAND-Truck - www.krafthand-truck.de

KRAFTHAND-Truck - Fachwissen für die Nutzfahrzeug-Werkstatt und das Fuhrpark-Management!


Die nächste Ausgabe erscheint am 20. September 2017!
Bestellen Sie Ihr kostenfreies Probeexemplar: mehr »

'Grundlagen der Fahrzeugelektrik''Pkw-Gasananlagen' - 2. erweiterte Auflage'Diesel-Diagnose' - 4. erweiterte Auflage'Zu Ende denken...' Band 5'Hybrid- und Elektrofahrzeuge''Grundlagen Kfz-Hochvolttechnik'NEU - 'Benzin-Direkteinspritzsysteme''Fehlerdiagnose an vernetzten Systemen' - 3. erweiterte Auflage'Pkw-Klimaanlagen' - 2. erweiterte Auflage'Motormanagement-Sensoren' - 2. erweiterte AuflageNEU - 'Praxishandbuch Pkw-Bremsen'

KRAFTHAND.newsletter kostenfrei abonnieren

Wöchentliche Werkstattpraxisinfos: zur Anmeldung »

Folgen Sie KRAFTHAND auf Facebook

Das Technikmagazin Krafthand auf Facebook - www.facebook.com/krafthand

News, Videos, Bilder und Einblicke in die Arbeit der Redaktion: zum Profil »

Der Online-Shop für das Kfz-Gewerbe!

Fachbücher, Software, Organisationsmittel, Werbemittel, Formulare, Geschäftsdrucke, Werkstatt- und Bürobedarf - Krafthand-Shop.de

Fachbücher, Software, Organisationsmittel, Werbemittel, Formulare, Geschäftsdrucke, Werkstatt- und Bürobedarf: zum Shop »

BorgWarner Skyscraper September 2017
Glaubitz Skyscraper ab März 2017